Der Säntis in der Ostschweiz. (Foto: SWR, Baumann (Archivbild).)

Nach Lawinenunglück 2019

Behörden lehnen Schutzbauten gegen Lawinen am Säntis ab

STAND

Am Fuße des Säntis sollen keine größeren Lawinenverbauungen errichtet werden. Das haben die Schweizer Behörden beschlossen. Vor vier Jahren richtete eine Lawine dort schweren Schaden an.

Im Gebiet der Schwägalp am Fuße des Säntis wird es keine besonderen baulichen Schutzmaßnahmen gegen Lawinen geben. Das haben die zuständigen Behörden gemeinsam mit der Säntis-Schwebebahn AG beschlossen, wie diese dem SWR bestätigte. Solche Bauwerke, die die Entstehung und den Abgang von Lawinen verhindern sollen, seien teuer und ein zu massiver Eingriff in die Natur. Vor vier Jahren war am Säntis eine große Lawine abgegangen und hatte im Bereich des dortigen Hotels erheblichen Schaden angerichtet.

Die Lawine hatte sich am 10. Januar 2019 oberhalb der ersten Stütze der Säntis-Schwebahn gelöst und ging auf einer Breite von mehreren hundert Metern ab. Es war die erste größere Lawine dort seit den 1970er Jahren. Die Schneemassen trafen das Hotel auf der Schwägalp, verschütteten mehrere Autos und verletzten drei Menschen leicht.

Schweiz, Schwaegalp: Männer versuchen den Schnee aus dem Hotel Säntis auf der Schwägalp zu entfernen.  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Der Schnee war 2019 meterhoch in das Hotel Säntis auf der Schwägalp eingedrungen. Picture Alliance

Lawinenschutz zu großer Eingriff in Landschaft am Säntis

Zum Sicherheitskonzept gehört seitdem, die Lage im Winter täglich zu beobachten. Wenn nötig werden Wege, Parkplätze und Außenbereiche von Gebäuden sowie diese selbst gesperrt. Technische Schutzvorrichtungen auf der Schwägalp - wie Lawinenverbauungen - habe man geprüft, aber verworfen, so der Technische Leiter der Säntis-Schwebebahn gegenüber dem SWR. Sie hätten einen massiven Eingriff in die Landschaft bedeutet und seien zudem sehr teuer.

Mehr zum Säntis

Schwägalp

Forschung geht weiter Gewitter abblitzen lassen mit Laserkanonen auf dem Säntis

Auf dem Ostschweizer Berg Säntis am Bodensee haben Forscher einen Laser-Blitzableiter getestet. Die Experimente mit der Laserkanone werden jetzt an der Universität Genf ausgewertet

Schwägalp

Aufwendige Arbeiten fast beendet Nach Flugzeugabsturz am Säntis: Spezialisten bergen die Wrackteile

In der Nähe des Berges Säntis in der Ostschweiz werden die Trümmer eines Kleinflugzeugs von Spezialisten geborgen. Es war Ende März dort abgestürzt. Die Wrackteile sollen bei weiteren Ermittlungen hilfreich sein.

Schwägalp

Kosten von bis zu 20 Millionen Franken Lawine beschleunigt Bauprojekt: Neue Säntis-Schwebebahn geplant

Die Säntis-Schwebebahn in der Ostschweiz soll bis 2025 durch einen Neubau ersetzt werden. Das teilte die Säntis-Schwebebahn AG mit. Das Bauprojekt wurde durch den Lawinenabgang am Berg vor gut drei Jahren beschleunigt.

STAND
AUTOR/IN
SWR