STAND

An den Kliniken des Ravensburger Oberschwabenklinikverbundes und des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz sind noch keine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gegen das Coronavirus geimpft worden. Das sorgt für Unmut und Ärger.

Es sei bislang noch kein Impfstoff angeliefert worden, heißt es in den Kliniken. Der Oberschwabenklinik mit Sitz in Ravensburg waren Ende Dezember von der baden-württembergischen Krankenhausgesellschaft rund 500 Impfdosen für das Personal angekündigt worden. Sie sollten Anfang Januar geliefert werden. Die Klinik war vorbereitet, die Impfdosen seien jedoch nicht eingetroffen. Geimpft werden sollten unter anderem Beschäftigte, die auf den Intensivstationen unmittelbar in Kontakt mit Covid-19-Patienten kommen.

Keine Impfungen an Kliniken im Kreis Konstanz

Auch beim Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz (GLKN) sei bislang kein medizinisches Personal geimpft worden, so Landrat Zeno Danner (parteilos). Er rechnet auch nicht damit, dass Impfstoff zeitnah eintrifft. Derzeit biete man unter anderem an der Klinik in Singen wöchentlich mehrere Schulungen zum Thema Corona-Impfung an, um die Bereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sich impfen zu lassen, zu erhöhen. Die Impfbereitschaft sei in Singen, wie im Rest des Landes, unterschiedlich hoch.

Mehr zu dem Thema:

Baden-Württemberg

Engpässe bei Corona-Impfstoff Klinikpersonal in Baden-Württemberg wartet auf Impfung

In den meisten Kliniken im Land herrscht Hochkonjunktur. Zahlreiche Mitarbeitende behandeln dort täglich Corona-Patienten. Auf eine Impfung warten einige allerdings vergeblich.  mehr...

Konstanz

Weil Impfstoff fehlt Ärger über Verzögerungen beim Impfstart in Region Bodensee-Oberschwaben

Die Verschiebung des Impfstarts in den Kreis-Impfzentren durch das Sozialministerium hat in Landkreisen der Region zu Verärgerung geführt. Nur in Konstanz gibt es eine Sonderlieferung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN