Heimenkirch

Käsehersteller Hochland steigert Umsatz

STAND

Der Käsehersteller Hochland mit Sitz in Heimenkirch (Kreis Lindau) hat im vergangenen Jahr den Umsatz auf rund 1,7 Milliarden Euro gesteigert.Trotz Corona-Pandemie, Kostensteigerungen und Lieferproblemen sei das eine zufriedenstellende Bilanz, hieß es am Dienstag bei der Vorstellung der Geschäftszahlen. Hochland verkaufte im vergangenen Jahr 410.000 Tonnen Käse. Gut vier Prozent mehr als im Vorjahr. Vor allem in Deutschland und in Osteuropa seien die Geschäfte gut gelaufen. In Russland hat Hochland wegen des Ukrainekrieges nach eigenen Angaben alle Investitionen und Werbeaktivitäten gestoppt. Die 1.600 Beschäftigten an den drei russischen Standorten produzieren allerdings weiter Lebensmittel. Denn die Sanktionen sollten nicht die Bevölkerung treffen, so die Geschäftsleitung.

STAND
AUTOR/IN