Münchner Sicherheitskonferenz

Grüne Agnieszka Brugger aus Ravensburg hofft auf Lösung im Ukraine-Konflikt

STAND

Die grüne Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger aus Ravensburg nimmt ab Freitag an der Münchner Sicherheitskonferenz teil. Es geht um eine Lösung im Ukraine-Konflikt.

Die Lage an der Grenze zwischen Russland und der Ukraine sei sehr unübersichtlich und brandgefährlich, so Brugger gegenüber dem SWR. Im Gespräch mit SWR-Moderatorin Thea Thomiczek sprach sie über ihre Erwartungen an die Sicherheitskonferenz. So hofft die Grünen-Politikerin, dass von München eine klare Botschaft der Solidarität mit der Bevölkerung in der Ukraine ausgeht.

Brugger ist Friedens- und Sicherheitsexpertin der Grünen

Agnieszka Brugger von den Grünen sitzt für den Wahlkreis Ravensburg seit 2009 im Bundestag. Die Friedens- und Sicherheitspolitik ist der Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit im Bundestag. Sie ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende und koordiniert den Arbeitskreis für Internationales und Menschenrechte. Außerdem ist sie Mitglied im Verteidigungsausschuss und stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und im Innenausschuss. Schon seit einigen Jahren nimmt sie an der Münchner Sicherheitskonferenz teil.

Weltweit größtes Treffen dieser Art

Die Münchner Sicherheitskonferenz ist eine seit 1963 jährlich im Februar in München stattfindende internationale Tagung, auf der Politiker, Militär- und Wirtschaftsvertreter, Nichtregierungsorganisationen und Experten für sicherheitsrelevante Themen Gespräche führen. Debattiert wird über aktuelle Themen der Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Es ist das weltweit größte Treffen seiner Art.

Mehr zum Thema:

Baden-Württemberg

BW ist wichtiges Drehkreuz für mögliche Einsätze in Osteuropa So betrifft der Russland-Ukraine-Konflikt Baden-Württemberg

Von der ukrainisch-russischen Grenze kommen erstmals seit Tagen Nachrichten der Entspannung. In Ulm, Mannheim oder Baden-Baden werden sie besonders gespannt verfolgt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN