Mutierendes Coronavirus und Fahne von Indien: Die indische SARS-CoV-2-Virusvariante heißt B.1.617 (Symbolfoto) (Foto: imago images, IMAGO / Christian Ohde)

Erste Fälle aufgetreten

Indische Coronavirus-Variante in Region Bodensee-Oberschwaben angekommen

STAND

In der Region Bodensee-Oberschwaben hat die indische Variante des Coronavirus Einzug gehalten. So gab es im Bodenseekreis bereits fünf Fälle. Der Kreis Ravensburg zählt einen. Weitere Verdachtsfälle werden überprüft.

Den ersten bestätigten Fall in der Region gab es im Bodenseekreis. Dort wurde die indische Variante bereits Ende April erstmals nachgewiesen. Vier weitere Fälle folgten. Alle Betroffenen seien aber wieder genesen, so ein Kreissprecher. Im Kreis Ravensburg ist aktuell eine Person mit der Variante infiziert. Die Kreise Biberach und Sigmaringen hingegen blieben von der indischen Variante Mutante bislang verschont. Im Kreis Konstanz steht das Sequenzierungsergebnis eines Verdachtsfalls noch aus, so eine Sprecherin des Kreises.

Schutz durch Impfung noch unklar

Die Weltgesundheitsorganisation WHO stuft die indische Corona-Variante als besorgniserregend ein. Sie steht im Verdacht, um ein Vielfaches ansteckender als der ursprüngliche Corona-Typ zu sein. Noch offen ist, ob eine Impfung vor der indischen Variante schützt. Erste Studien gehen aber davon aus.

Mehr zum Thema:

Stuttgart

Mutante mehrfach nachgewiesen Erster Fall von Corona-Mutation aus Indien bereits im Februar in Baden-Württemberg

In Stuttgart ist die indische Mutante des Coronavirus nachgewiesen worden: Laut Gesundheitsamt bei einem Mann, der bereits Ende Februar aus Indien nach Stuttgart gezogen war.  mehr...

Lissabon

Bis Montag darf niemand die Stadt verlassen Lissabon wird wegen Deltavariante abgeriegelt

Die Delta-Variante ist hochansteckend, und Portugal ächzt unter der neuen Mutation. Wegen der stark steigenden Infektionszahlen mit der Delta-Variante wird Lissabon dicht gemacht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN