Gegen Geld im Internet zu haben

SWR-Recherche: Das Geschäft mit Impfterminen

STAND
AUTOR/IN

Corona-Impftermine sind weiter Mangelware. Eine 74-Jährige aus Oberschwaben wird seit Wochen vertröstet. Gleichzeitig sind deutschlandweit Impftermine im Internet für Geld zu haben.

Elisabeth Sticher aus Horgenzell-Hasenweiler (Kreis Ravensburg) ist verzweifelt. Denn obwohl die 74-Jährige bereits einen schweren Herzinfarkt hatte - um einen Impftermin bemüht sie sich seit Wochen vergeblich. Warteschleifen bei der Hotline. Wenn sie durchkam, wurde sie vertröstet. Auch bei ihrem Hausarzt hieß es immer: Weiter warten.

Video herunterladen (7 MB | MP4)

Impftermine zum Kauf im Internet

So wie Elisabeth Sticher geht es derzeit vielen Menschen. Im Anzeigen-Portal "Ebay-Kleinanzeigen" finden sich Dutzende Such-Anfragen unter dem Stichwort "Impftermin". SWR-Redakteurin Judith Brosel hat selbst eine verfasst und bald darauf ein Angebot erhalten. 150 Euro soll sie zahlen für Erst- und Zweitimpfung in einer Arztpraxis nahe Dortmund. Offenbar wittern Vermittler ein lukratives Geschäftsmodell. Ist das strafbar?

"Wenn jemand wirklich nur seine Dienste anbietet, um auf legalem Weg einen Termin für jemanden anderen zu suchen, dann ist das nicht verboten. Solange er keine falschen Versprechungen macht. Ob man so ein Geschäftsmodell dann auch gut findet, das muss jeder für sich entscheiden."

Der Arzt der betreffenden Praxis nahe Dortmund holt erst die Polizei, später teilt er der Reporterin schriftlich mit, er könne sich nicht erklären, wer Impftermine in seiner Praxis über das Anzeigenportal vermittle. Impftermine gegen Geld - ein Einzelfall? Für den Hausarzt Dr. Michael Eckstein aus Reilingen bei Heidelberg ein absolutes Tabu.

"Mit dem Mangel und der Not wird da ein Geschäft gemacht. Ich persönlich halte das für unethisch. Und unmoralisch."

Für den Handel mit Impfterminen im Internet hat Elisabeth Sticher aus Horgenzell-Hasenweiler kein Verständnis. Man frage sich schon, in welcher Welt wir leben, sagt sie. Die 74-Jährige hat am Ende bei ihrem Hausarzt einen Impftermin erhalten, ohne Bezahlung.

Mehr zum Thema:

Baden-Württemberg

Über die Hotline, online oder beim Hausarzt Corona-Impfung buchen in Baden-Württemberg: So kommen Sie an einen Termin

Die Priorisierung für die Corona-Impfung ist aufgehoben. Doch wer einen Impftermin in Baden-Württemberg ergattern will, verzweifelt oftmals beim Buchen.  mehr...

Priorisierung seit Montag auch in Impfzentren aufgehoben Warum sich eben nicht alle in Baden-Württemberg impfen lassen können

Eigentlich sollten sich in den Impfzentren ab sofort alle gegen Corona impfen lassen können. Doch es gibt weiterhin zu wenig Impfstoff - und bei Kindern und Jugendlichen machte die Landesregierung einen Rückzieher.  mehr...

STAND
AUTOR/IN