Eine Spritze mit Corona-Impfstoff wird in einem Oberarm gespritzt (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weissbrod)

Druck auf Ungeimpfte steigt

Wieder mehr Erstimpfungen in der Bodenseeregion

STAND

In den Kreisimpfzentren im Raum Bodensee-Oberschwaben steigt die Nachfrage nach Erstimpfungen. Das hat eine SWR-Umfrage in der Region ergeben. Vor allem Impfungen durch mobile Teams sind gefragt.

Besonders deutlich sei die Nachfrage in der vergangenen Woche im Kreis Konstanz und im Bodenseekreis gestiegen, so die Sprecher der zuständigen Landratsämter gegenüber dem SWR. Im Bodenseekreis habe es an den Ständen von mobilen Impfteams vor Einkaufszentren teils sogar Warteschlangen gegeben. Dort kämen jeden Vormittag zwischen 60 und 100 Menschen zum "offenen Impfen", also ohne Termin, hieß es. Als Ursache vermuten die Landratsämter den Druck aus der Politik, also die 3G-Regeln oder die drohenden Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte.

Lieber spontan als mit Termin

Im Kreis Biberach gab es in der vergangenen Woche etwa 500 Erstimpfungen, nachdem es in den Wochen davor um die 300 waren. Auch im Landkreis Sigmaringen ist die Nachfrage in den vergangenen Tagen leicht gestiegen, so ein Sprecher. Die meisten Menschen, die sich jetzt für eine Impfung entscheiden, sind nach Auskunft der Landratsämter über 18 Jahre alt. Sie hätten also eigentlich schon länger die Möglichkeit gehabt, sich impfen zu lassen. Viele von ihnen seien aber nicht bereit gewesen, dafür einen festen Termin auszumachen. Sie habe man erst durch das "offene Impfen" erreicht.

Mehrere Menschen stehen in einer Schlange vor einem schwarzen Pavillon auf dem Wangener Wochenmarkt. Dort sind nun auch Corona-Impfungen vor Ort möglich. (Foto: SWR, Wolfgang Wanner)
Impfen auf dem Wangener Wochenmarkt. Wolfgang Wanner

Impfen zu Randzeiten und auf dem Wochenmarkt

Deshalb sind nach Ansicht der Landkreise die mobilen Impfteams und das Impfen ohne Termin besonders wichtig für den Impffortschritt. Der Landkreis Sigmaringen vergibt im Kreisimpfzentrum nach eigenen Angaben schon seit Wochen keine Termine mehr, wer mag, kann einfach kommen. Auch Impfen zu Randzeiten haben die meisten Landkreise im Raum Bodensee-Oberschwaben schon angeboten, damit auch Berufstätige, die zum Beispiel im Schichtdienst arbeiten, einen Anreiz zur Impfung bekommen.

Der Landkreis Konstanz besucht mit mobilen Impfteams auch die kleinsten Dörfer, so der Sprecher. Die sogenannten niederschwelligen Impfangebote auf Wochenmärkten oder in Einkaufszentren spielten mittlerweile eine große Rolle. Der Kreis Biberach hat zum Beispiel Station gemacht beim Open-Air Kino in Attenweiler oder am Badesee in Laupheim.

Mehr zu dem Thema

Freiburg

Nachgefragt in Freiburger Friseursalons Testregel für Ungeimpfte: Impfdruck oder Impfpflicht durch die Hintertür?

Ohne Negativtest bleiben Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene im öffentlichen Leben eingeschränkt. Wie sehen das Freiburger Friseure und ihre Kunden?  mehr...

Baden-Württemberg

Sorge vor Überlastung der Kliniken Corona-Lage in Baden-Württemberg verschärft sich - Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte drohen

Die Zahl der Neuinfektionen im Land steigt weiter an. Aus Sorge vor einer Überlastung der Intensivstationen bereitet die Landesregierung weitere Einschränkungen für Ungeimpfte vor.  mehr...

Baden-Württemberg

Steigende Zahl von Covid-19-Patienten erwartet Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte vielleicht schon ab September

Die baden-württembergische Landesregierung arbeitet aktuell an neuen Corona-Regeln. Diese könnten das Leben von Nicht-Geimpften weiter einschränken. Geplant ist ein Ampelsystem.  mehr...

STAND
AUTOR/IN