STAND

Roland Reischmann ist einer der Geschäftsführer des traditionsreichen, gleichnamigen Familienunternehmens und Ururenkel des Firmengründers Alois Reischmann. Der Stammsitz ist in Ravensburg. Begonnen hat die Firmengeschichte aber im 20 Kilometer entfernten Dorf Fleischwangen.

13 Mode- und Sportgeschäfte an vier Standorten umfasst das Familienunternehmen mittlerweile. Seit 44 Jahren ist Roland Reischmann, Ururenkel des Firmengründers, als Geschäftsführer tätig. Seine beiden Brüder kamen später ebenfalls in die Geschäftsleitung. Als Jugendlicher wollte er aber etwas ganz anderes machen, ein Handwerk oder irgendwas mit "Bauen".

"Ich habe einen Traumberuf, gehe jeden Tag gern ins Geschäft und freue mich über meine vielfältigen Aufgaben."

Roland Reischmann

Als es in der Schule nicht so richtig lief, habe ihm der Vater eine Lehrstelle als Einzelhändler im eigenen Unternehmen angeboten, erzählt Roland Reischmann. Den Schritt habe er nie bereut, sagt der 64-Jährige im Gespräch mit SWR-Moderatorin Tina Löschner. Außerdem erzählt er von den Anfängen und der Entwicklung des Familienunternehmens.

Die Mode- und Sportgeschäfte von Reischmann sind über die Region verteilt: Allein sechs Läden und das Logistikzentrum gibt es am Hauptstandort Ravensburg. Weitere Geschäfte sind in Ulm, Memmingen und Kempten.

Familienunternehmen mit tausend Mitarbeitern

In Kempten gehört auch ein Restaurant zu Reischmann, das "Goldene Fässle". Wie stark die Corona-Pandemie den verändert hat und wie das Familienunternehmen durch den Lockdown gekommen ist, erzählt Roland Reischmann im zweiten Teil des Gesprächs.

Roland Reischmanns zweite Leidenschaft, neben der Mode, gehört dem Sport. Als Vorstand beim Fußball-Oberligisten FV Ravensburg hat er auch den Klub mit Kurzarbeit gut durch die Corona-Krise gebracht. Über 200 Jugendspieler zählt der Verein. Dabei gehe es nicht nur um das Sporttraining, sondern auch um den fairen Umgang miteinander, erklärt Reischmann, der selbst 40 Jahre lang aktiver Fußballer war.

Besserer Umgang und höheres Qualitätsbewusstsein durch Corona

Durch die Corona-Krise könne er sowohl beim Sport als auch bei der Kundschaft in seinen Läden mehr Bodenständigkeit beobachten. Roland Reischmann wünscht sich, dass etwas von dem besseren Umgang miteinander auch in Zukunft bleibt.

Frühere Gäste der Serie "Im Gespräch"

Radsportprofi aus Friedrichshafen Im Gespräch: Liane Lippert

Sie ist erst 22 Jahre alt und von Beruf Radsportprofi. Beim Frauenrennen zum Tourstart der Tour de France hat Liane Lippert als beste Deutsche den 10. Platz belegt und bleibt damit beste Nachwuchsfahrerin der World Tour.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Junger Ölmüller aus Beuron-Thiergarten Im Gespräch: Paul Belthle

Paul Belthle ist vermutlich Deutschlands jüngster Ölmüller. Der 14-Jährige aus Beuron-Thiergarten (Kreis Sigmaringen) stellt selbst Öle her. Angefangen hat es mit einem Weihnachtsgeschenk.  mehr...

Prägende Wurzeln im Allgäu Im Gespräch: Weihbischof Matthäus Karrer

Der Weihbischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Matthäus Karrer, hat seine Wurzeln in Deuchelried im Allgäu (Kreis Ravensburg). Zurzeit ist er auf Heimaturlaub und hat sich Zeit für ein Gespräch im SWR genommen  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

STAND
AUTOR/IN