STAND

Schweizer Zollbeamte haben nach eigenen Angaben in der Gemeinde Thayngen im Kanton Schaffhausen im Auto eines 23-jährigen Schweizers 405 Kilogramm geräuchertes Rindfleisch und 207 Kilogramm Wurstwaren entdeckt. Der 23-Jährige war zuvor über einen nicht besetzten Grenzübergang aus Deutschland in die Schweiz eingereist. Das Fleisch war unverzollt. Der Beschuldigte muss nun Abgaben von rund 10.000 Schweizer Franken bezahlen. Darüber hinaus erwartet ihn eine Buße von mehreren tausend Franken.

STAND
AUTOR/IN