STAND

In der zweiten Handball-Bundesliga spielt die HSG Konstanz erstmals seit sechs Monaten wieder vor Zuschauern. Das Heimspiel gegen Wilhelmshaven ist wichtig für den Klassenerhalt.

Die Zuschauer müssen negativ getestet, geimpft oder genesen sein und eine FFP2-Maske tragen, teilte die HSG mit. Eine Handvoll Restkarten sei an der Abendkasse verfügbar. Die Freude, dass wieder Publikum dabei sein dürfe, sei bei Mannschaft und Trainer groß.

"Das ist toll, das ist wichtig und kann gerade im Handball und mit unseren Fans viel ausmachen".

Die Rückendeckung ihrer Fans können die Konstanzer Handballer brauchen. Denn für die HSG, die derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, ist das Spiel gegen Wilhelmshaven wichtig im Kampf gegen den Abstieg aus der zweiten Handball-Bundesliga. Wilhelmshaven liegt zwei Tabellenplätze vor Konstanz und hat im Hinspiel knapp mit 33:32 die Oberhand behalten.

Das Spiel in der Schänzle-Halle beginnt um 20 Uhr und kann auch im Live-Stream verfolgt werden.

Mehr zum Thema:

News-Ticker zum Coronavirus Niedersachsen will 17 Millionen Masken zurückschicken

Die Zahl der Neuinfektionen sinkt in Deutschland stetig, gleichzeitig sind immer mehr Menschen geimpft. Deshalb gibt es vielerorts Lockerungen. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es im Corona-Ticker.  mehr...

Handball-Zweitligist braucht wegen Corona-Krise Spenden HSG Konstanz startet Crowdfunding

Der Handball-Zweitligist HSG Konstanz ist durch die Corona-Krise in finanzielle Not geraten. Wegen der Geisterspiele fehlt es an Einnahmen. Jetzt startet der Verein eine Spendensammlung im Internet.  mehr...

Friedrichshafen

Seit September geschlossen Sanierung oder Neubau der ZF-Arena Friedrichshafen kostet Millionen

Die Sanierung der wegen Einsturzgefahr gesperrten Friedrichshafener Sportstätte "ZF-Arena" würde mindestens 21 Millionen Euro kosten. Das geht aus einem Gutachten der Stadt hervor.  mehr...

STAND
AUTOR/IN