Impfmarathon in Biberach (Foto: SWR, Thomas Wagner)

Erfolgreicher 24-Stunden-Impfmarathon in Biberach

Impfangebote in der Region Bodensee-Oberschwaben

STAND

Auch nach dem Jahreswechsel gibt es in der Region Bodensee-Oberschwaben weiterhin Impfangebote. In der Stadthalle Biberach ist an Silvester ein Impfmarathon zu Ende gegangen.

Die Resonanz war groß, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sehr zufrieden. Insgesamt kamen zwischen Donnerstagmittag und Freitagmittag rund 650 Menschen zum Impfen. Eine Pause für die Helferinnen und Helfer gab es beim 24-Stunden-Impfmarathon in der Biberacher Stadthalle nur zwischen Mitternacht und sechs Uhr in der Früh. Freitagmorgen kurz vor sechs Uhr standen laut DRK schon wieder die ersten Impfwilligen vor der Tür. SWR-Reporter Thomas Wagner war am Donnerstag beim Impfmarathon in Biberach dabei:

Rund 500 Impfungen wurden allein am Donnerstag in den ersten beiden Schichten bis Mitternacht verabreicht – das sei eine sehr gute Bilanz, so Michael Kolb vom Biberacher Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes gegenüber dem SWR. Das DRK hatte den Impfmarathon organisiert. Geimpft wurde ohne Anmeldung. Die meisten kamen zum Boostern, jeder Vierte wollte eine Erst- oder Zweitimpfung. Drei Ärztinnen und Ärzte, verteilt auf drei Impfstraßen, waren im Einsatz. Die Impfstoffe lieferte der Ravensburger Klinikverbund OSK.

Im Kreis Biberach bieten außerdem beispielsweise die Impfstützpunkte in Erolzheim, Laupheim und Riedlingen tageweise den Piks gegen das Virus an.

Weitere Impfungen im Landkreis Ravensburg

Offene Impftermine, also ohne Anmeldung, gibt es in Bad Waldsee.

Täglich werden Unangemeldete auch in den Impfzentren in Wangen im Allgäu und in Weingarten geimpft.

Ein Schild mit der Aufschrift: jetzt impfen lassen - ohne Termin. (Foto: dpa Bildfunk, Bernd Weißbrod)
Bernd Weißbrod

Impfungen im Bodenseekreis

Im Bodenseekreis ist unangemeldetes Impfen jeden Tag an der Messe in Friedrichshafen möglich. Außerdem gibt's den Piks beispielsweise im Helios Spital in Überlingen, allerdings nur mit Anmeldung.

Impfungen für Kinder im Kreis Sigmaringen

Im Impfstützpunkt Sigmaringen gibt es kommenden Freitag (7. Januar) weitere Impftermine für fünf- bis elfjährige Kinder. Wie das Landratsamt Sigmaringen mitteilt, waren die bisherigen Kinderimpftermine innerhalb weniger Tage ausgebucht. Die Anmeldung erfolgt über die Internetseite des Landkreises. Eine Impfung ohne Termin sei nicht möglich, da der spezielle Kinderimpfstoff extra bestellt werden müsse, so das Landratsamt.

Impfungen im Kreis Konstanz

Im Kreis Konstanz gibt es auch im neuen Jahr freie Impftermine. Impffreiwillige können sich vorab anmelden - auch Kinder-Impftermine werden angeboten. Aufgrund des begrenzten Impfstoffes sind die Kinderimpfungen bislang aber nur in geringer Anzahl verfügbar.
Im Milchwerk in Radolfzell wird vom 3. bis 6. Januar mit Anmeldung gegen Corona geimpft. Impfberechtigt sind alle Menschen ab zwölf Jahren gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO). Jugendliche zwischen zwölf und einschließlich 15 Jahren werden nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten geimpft. Grundsätzlich wird hier mit Moderna für Personen ab 30 Jahren und mit BioNTech für Personen unter 30 Jahren geimpft. Abweichungen davon sind nur in Ausnahmefällen und nach Absprachen mit den Ärzten möglich. Erstimpfungen sind je nach Verfügbarkeit auch mit Johnson & Johnson möglich.

Bitte daran denken:

Mitzubringen sind ein Ausweisdokument sowie der Impfpass. Nach den Impfungen wird ein QR-Code für den digitalen Impfpass ausgehändigt.

Auch in vielen kleineren Gemeinden in der Region, in denen mobile Impfteams Station machen oder Arztpraxen den Dienst anbieten, ist eine Voranmeldung zwingend notwendig.

Mehr zum Thema:

Baden-Württemberg

Boostern von Jugendlichen Landesregierung BW lässt Corona-Drittimpfung für Jugendliche zu

Das Sozialministerium in Baden-Württemberg empfiehlt nun offiziell die Corona-Drittimpfung von Menschen unter 18 Jahren. Bislang hatte es das Boostern lediglich positiv bewertet.

Baden-Württemberg

Sorge vor Omikron Gastro-Sperrstunde, Kontaktbeschränkungen und 2G-Plus: Neue Corona-Regeln in BW seit Montag

Treffen mit maximal zehn Personen, eine nächtliche Schließung der Gastronomie: Die Regierung in Baden-Württemberg schärft bei den Corona-Regeln nach. Was seit dem 27. Dezember gilt.

Baden-Württemberg

Kliniken, Rettungsdienste, Feuerwehren rüsten sich gegen Ausfälle Mehr Omikron-Fälle in Baden-Württemberg: Wie sich die kritische Infrastruktur vorbereitet

Die Zahl der Omikron-Fälle ist in Baden-Württemberg binnen einer Woche auf mehr als das Sechsfache gestiegen. Die kritische Infrastruktur im Land bereitet sich auf personelle Engpässe vor.

STAND
AUTOR/IN
SWR