Stadtansicht Radolfzell (Foto: Heimattage Baden-Württemberg, Kuhnle&Knödler)

Heimattage Baden-Württemberg in Radolfzell

Fastnacht, Trachten und Naturschätze am Bodensee

STAND

Die Heimattage Baden-Württemberg in Radolfzell haben am Sonntag mit einem digitalen Empfang begonnen. Nach mehr als 40 Jahren veranstaltet erstmals wieder eine Stadt am Bodensee das Landesfest.

Das Jahr in Radolfzell wird unter dem Zeichen des Landesfestes stehen - und unter den Zeichen von Corona. Alle geplanten Veranstaltungen werden je nach Corona-Lage angepasst werden müssen, sagte Oberbürgermeister Martin Staab (parteilos). Die Heimattage Radolfzell haben am Sonntag mit einem vorab aufgezeichneten digitalen Empfang begonnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) übergab dabei die Heimattage-Fahne an Radolfzell.

Video herunterladen (2,7 MB | MP4)

Brauchtum mit Musik, Fastnacht, Trachten und Natur

Im Laufe des Jahres soll es Ausstellungen und Konzerte geben. Höhepunkte sind der Baden-Württemberg-Tag im Mai und die Landesfesttage, die nach derzeitiger Planung im September stattfinden sollen. Auf den Landesfesttagen gibt es traditionell einen großen Umzug von Trachtengruppen, Musikvereinen und Bürgergarden aus ganz Baden-Württemberg.

Die Heimattage finden seit 1978 jedes Jahr in einer anderen Stadt in Baden-Württemberg statt. 2020 mussten die geplanten Veranstaltungen in Sinsheim wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Die Radolfzeller Heimattage kosten nach Angaben der Veranstalter rund 900.000 Euro. Das Land bezuschusse die Tage mit knapp 300.000 Euro, die Stadt Radolfzell übernehme 200.000 Euro, der Rest werde von Sponsoren gezahlt.

STAND
AUTOR/IN