Hackerangriff (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Interne Daten verschlüsselt

Stadt Stockach von Hackerangriff betroffen

STAND

Hacker haben Daten der Stadt Stockach (Kreis Konstanz) angegriffen. Ein Speichersystem sei dabei verschlüsselt worden, teilte die Stadt mit. Die Hacker forderten Lösegeld.

Die Stadt Stockach ist von einem Hackerangriff betroffen. Der Angriff galt allerdings nicht der Stadt selbst, sondern dem Datenspeicher-System eines IT-Dienstleisters, das von der Stadt genutzt wird. In dieser Art Cloud speichert die Stadt Kopien von Daten, um sie mit anderen austauschen zu können. Architekten nutzen solche Systeme zum Beispiel für Baupläne. Diese Daten lassen sich nicht mehr abrufen. Die Cyber-Kriminellen verschlüsselten sie und forderten Lösegeld. Die Stadt weist darauf hin, dass die Verwaltung trotz des Hackerangriffs in vollem Umfang arbeitsfähig sei.

Im Gespräch mit SWR-Moderatorin Tina Löschner berichtet SWR-Reporterin Stefanie Baumann über den Hackerangriff:

Stadtverwaltung ist arbeitsfähig

Das gesamte Netz der Verwaltung und auch die Außenstellen blieben von dem Sicherheitsvorfall unbeschadet, teilte die Stadt Stockach mit. Es sei noch nicht klar, ob die Hacker Daten abgreifen konnten. Die Sicherheitslücke sei inzwischen wieder geschlossen. Auch Auswirkungen auf die Bürgerinnen und Bürger habe der Vorfall nicht.

Zahl der Cyber-Delikte hat sich seit 2017 verdoppelt

Mit ihren Hackerangriffen legen Cyber-Kriminelle immer wieder Stadtverwaltungen, Krankenhäuser und Unternehmen lahm – 146.000 Delikte verzeichnete das Bundeskriminalamt im vergangenen Jahr, knapp 11.000 Fälle waren es in Baden-Württemberg. Seit 2017 ist die Zahl der Cyber-Delikte in Baden-Württemberg um mehr als die Hälfte gestiegen.

Hacker greifen in der Region immer wieder an

Auch Einrichtungen in der Region Region Bodensee-Oberschwaben sind immer wieder von Hackerangriffen betroffen. Anfang August wurde die Industrie- und Handelskammer bundesweit angegriffen, darunter leiden bis heute auch die IHK Hochrhein-Bodensee und die IHK Bodensee-Oberschwaben. Zu erreichen ist die IHK nur über Telefon oder Briefpost, aber nicht per E-Mail. Tagelang waren auch die Webseiten nicht erreichbar, bis heute ist die Kommunikation gestört.

Im Juni wurde von Unbekannten das E-Mail-System der Pädagogischen Hochschule Weingarten lahmgelegt. Auch die Homepage war von dem Angriff betroffen.

Anfang des Jahres wurde der Medizin Campus Bodensee (MCB) Opfer eines Hackerangriffs. Betroffen waren die Kliniken Friedrichshafen und Tettnang. Monatelang waren viele Dienstleistungen sowie die Kommunikation innerhalb des Hauses, aber auch von außen gestört. Es gebe immer noch Nacharbeiten wegen des Angriffs, sagte eine Sprecherin auf SWR-Anfrage.

Mehr zu Hackerangriffen:

Baden-Württemberg

Folgen des Ukraine-Kriegs und der Corona-Pandemie Städte und Gemeinden im Visier von Hackern - Was noch zu tun ist

Der erfolgreiche Hackerangriff auf die Stadt Schriesheim wird wohl kein Einzelfall bleiben. Andere Kommunen im Land würden gerne ihre IT-Systeme sicherer machen. Doch das ist alles andere als einfach.  mehr...

Friedrichshafen

Angerichteter Schaden ist noch unklar Nach Hacker-Angriff auf Medizin Campus Bodensee: Ermittlungen wegen Erpressung

Gut eine Woche nach dem Hacker-Angriff auf die Kliniken des "Medizin Campus Bodensee" (MCB) im Bodenseekreis ermitteln die Behörden nun wegen des Verdachts der versuchten Erpressung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR