Das Wrack eines hubschrauberähnlichen Gyrocopters. (Foto: Süddeutsche Mediengesellschaft)

Tragschrauber schlägt in Feld ein

Gyrocopter stürzt bei Mengen ab - Pilot stirbt

STAND

Ein Tragschrauber ist beim Anflug auf einen Flugplatz in Mengen (Kreis Sigmaringen) auf einem Feld abgestürzt. Der 60-jährige Pilot kam dabei ums Leben.

Beim Absturz eines kleinen hubschrauberähnlichen Gyrocopters auf einem Feld ist am Dienstagabend in Mengen (Kreis Sigmaringen) ein Pilot ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war der Tragschrauber gegen 19.30 Uhr gerade im Anflug auf den nahegelegenen Flugplatz, als er plötzlich mehrere hundert Meter in die Tiefe stürzte.

Polizei untersucht Unfallstelle aus der Luft

Ein Notarzt, der direkt alarmiert worden war, stellte den Tod des Piloten fest. Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort. Laut Polizei wurde die Umgebung mittels einer Drohne abgeflogen, da zunächst unklar war, ob sich eine weitere Person an Bord befand. Ein Polizeihubschrauber fotografierte die Unfallstelle aus der Luft. Ein Sachverständiger der Flugunfalluntersuchung war ebenfalls am Unfallort.

Laut bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Friedrichshafen startete der Tragschrauber in Hildesheim und flog mit einem Zwischenstopp in Giebelstadt in Richtung Mengen.

Sinsheim

Zwischenbericht der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Leichtflugzeug-Absturz bei Sinsheim: Ursache offenbar Piloten-Fehler

Am 7. November stürzte ein 20-jähriger Student bei Sinsheim-Ehrstädt (Rhein-Neckar-Kreis) mit seinem Leichtflugzeug in den Tod. Jetzt liegen erste Ergebnisse zur Ursache vor.  mehr...

Neckar-Odenwald-Kreis

Unglück im Neckar-Odenwald-Kreis Hubschrauberabsturz bei Buchen: technische Ursache angenommen

Das Trümmerfeld im Wald bei Buchen war riesig nach dem Hubschrauberabsturz mit drei Toten. Jetzt heißt es: Der Absturz soll eine technische Ursache gehabt haben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR