STAND

Die Vorarlberger Grünen üben scharfe Kritik an den vermeintlichen Rechtsbrüchen beim Bau der Weltcupstrecke in Lech-Zürs. Die Betreiber der Weltcupstrecke sollen unter anderem ein Schneedepot und Lichtmasten gebaut haben, ohne dass entsprechende Genehmigungen vorlagen. Manche Genehmigungen lägen auch noch immer nicht vor, so die Tourismussprecherin der Vorarlberger Grünen Nadine Kasper. Eingriffe in die Natur und Bauarbeiten ohne Bewilligungen seien keine Bagatelle. Die Weltcupstrecke hätte eigentlich am kommenden Wochenende eingeweiht werden sollen. Wegen Schneemangels wurden die Rennen jedoch um zwei Wochen verschoben.

STAND
AUTOR/IN