Am Amtsgericht Ravensburg startet der Prozess gegen den Klimaaktivisten Samuel Bosch. (Foto: SWR, Wolfgang Wanner)

Verstoß gegen das Versammlungsgesetz und Hausfriedensbruch

Gründer des Klimacamps im Altdorfer Wald zu Sozialstunden verurteilt

STAND

Ein Klimaaktivist ist vom Amtsgericht Ravensburg zu 40 Sozialstunden verurteilt worden. Ihm wurden Hausfriedensbruch und der Verstoß gegen das Versammlungsgesetz vorgeworfen.

Das Gericht habe den 18-Jährigen bei der Verhandlung am Donnerstag in allen Punkten für schuldig befunden, teilte ein Sprecher des Amtsgerichts mit. Der Klimaaktivist und Gründer des Ravensburger Klimacamps, Samuel Bosch, bestätigte gegenüber dem SWR das Urteil.

Im Vorfeld hieß es vonseiten der Aktivisten, die Vorwürfe stünden im Zusammenhang mit einer Baumbesetzung im Altdorfer Wald bei Ravensburg, dem Beginn des Baumhauscamps sowie dem Anbringen zweier Banner im Kreis Ravensburg. Die Anklage hatte dem jungen Mann vorgeworfen, ohne Erlaubnis auf das Gelände einer Kiesgrube eingedrungen zu sein. Zudem wurden ihm mehrere Verstöße gegen das Versammlungsrecht wegen nicht angemeldeter Protestaktionen angelastet. Bosch und sein Anwalt kündigten an, in Berufung gehen zu wollen.

Am Amtsgericht Ravensburg startet der Prozess gegen den Klimaaktivisten Samuel Bosch. (Foto: SWR, Wolfgang Wanner)
Klimaaktivisten sind zum Prozess vor dem Amtsgericht Ravensburg gekommen. Wolfgang Wanner

Klimaschützer wehren sich gegen Kriminalisierung

Das Ravensburger Klimacamp hat zum Prozess am Donnerstag eine Mahnwache vor dem Gericht abgehalten. Unter dem Motto "Klimaschutz ist kein Verbrechen" sollte Solidarität gezeigt werden.

In einer Mitteilung sprechen die Klimaaktivisten von einer generellen Kriminalisierung der Klimaproteste der vergangenen Monate. Wie es in einem Statement heißt, sollten die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung endlich überlegen, wie sie junge Menschen für konkrete Maßnahmen für mehr Klimagerechtigkeit gewinnen könnten, anstelle Klimaaktivisten und deren Unterstützer "mit konstruierten Tatbeständen" in eine kriminelle Ecke zu stellen.

Mit Klimacamp gegen Kiesabbau

Mit dem sogenannten Klimacamp protestieren Klimaaktivistinnen und -aktivisten seit Ende Februar unter anderem in Baumhäusern gegen einen geplanten Kiesabbau im Altdorfer Wald. Das 10.000 Hektar große Gebiet gilt als grüne Lunge Oberschwabens. Dort befinden sich bereits einige Kiesgruben. Kritiker sehen dadurch das Klima und das Grundwasser in der Region in Gefahr. Etwa 200 Ravensburgerinnen und Ravensburger unterstützen laut Baumhaus-Organisator Samuel Bosch das Klimacamp.

STAND
AUTOR/IN