STAND

Die Schließung der meisten Grenzübergänge zwischen Deutschland und der Schweiz sorgt für Staus in Konstanz. Die Autofähre Friedrichshafen-Romanshorn hat den Betrieb eingestellt.

Am Dienstagmittag legte die vorerst letzte Autofähre zwischen Friedrichshafen und dem Ostschweizer Ufer ab. Grund der Betriebseinstellung ist laut Schweizer Grenzwacht der geschlossene Grenzübergang in Romanshorn. Die Autofähre Meersburg-Konstanz hingegen verkehrt planmäßig.

Derzeit ist nach Angaben der Bundespolizei in Konstanz für den Autoverkehr nur noch der Autobahn-Grenzübergang zur Schweiz geöffnet. Andere Grenzübergänge seien für Autofahrer geschlossen. Wegen der Kontrollen an der Grenze kommt es zu erheblichen Rückstaus, am Dienstagmorgen auch in der Konstanzer Innenstadt.

Nur noch ein Grenzübergang geöffnet

Polizisten haben per Megaphon aus Streifenwagen heraus informiert, dass nur noch der Autobahn-Grenzübergang geöffnet ist. Auch auf der Schweizer Seite kontrollieren Grenzbeamte. Erlaubt ist die Einreise nur noch Schweizerinnen und Schweizern, Personen mit Wohnsitz in der Schweiz sowie Berufspendlern. Der Warenverkehr ist nicht eingeschränkt.

Geschlossene Grenzen und Kontrollen

Seit Montagmorgen wird an den Grenzen zur Schweiz und Österreich verschärft kontrolliert. Vor dem Pfändertunnel bei Bregenz bildeten sich kilometerlange Staus von Autos und Lastwagen. Zudem schloss die Bundespolizei den Grenzübergang zwischen Hörbranz und Lindau-Zech.

Auch Fährepassagiere werden kontrolliert

Auch Fahrgäste der Autofähre Romanshorn-Friedrichshafen werden seit Montag bei der Ankunft am deutschen Bodenseeufer kontrolliert. Wer kein Pendler ist, wird zurückgewiesen.

Dauer

Ein Sprecher der Bundespolizei Konstanz rät Pendlern, an den Grenzübergängen wegen der Kontrollen mehr Zeit einzuplanen. Durch die Schließung der Grenzen sollen die Corona-Infektionsketten unterbrochen werden. Wie lange die Grenzschließungen andauern, ist unklar.

Grenzkontrollen zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz

Grenzsschließung vegen den Coronavirus zwischen Deutschland, Schweiz und Österreich (Foto: SWR, Isabel Heine)
Grenzkontrollen am kleinen Grenzübergang zwischen Lindau und Hörbranz am Montagmorgen. Seit Montagmittag ist der Übergang geschlossen. Isabel Heine Bild in Detailansicht öffnen
Ohne triftigen Grund ist die Fahrt von Österreich nach Deutschland nicht mehr erlaubt. Isabel Heine Bild in Detailansicht öffnen
Großes Aufgebot an Einsatzkräften am Autobahn-Zoll zwischen Konstanz und Kreuzlingen. Thomas Wagner Bild in Detailansicht öffnen
Lange Lastwagenstaus am Montagmorgen vor dem Grenzübergang in die Schweiz. Der Warenverkehr soll die Grenze weiterhin passieren dürfen. H. Eichenhofer Bild in Detailansicht öffnen
Am kleinen Grenzübergang Konstanz-Tägerwilen war um acht Uhr morgens wenig Verkehr. Eine Dame, die ihre Hunde wie jeden Tag im Tägermoos Gassi führen wollte, wurde von den Beamten wieder zurückgeschickt. H. Eichenhofer Bild in Detailansicht öffnen
Nach und nach werden alle kleinen Grenzübergänge geschlossen. Der Übergang Konstanz-Tägerwilen ist seit Montagmittag komplett geschlossen. Eichenhofer Bild in Detailansicht öffnen

Mehr zu dem Thema:

Kampf gegen Coronavirus Einreiseverbote und strenge Grenzkontrollen in Rheinland-Pfalz

Am Morgen haben die verschärften Grenzkontrollen und Einreiseverbote wegen des Coronavirus begonnen. Dies betrifft auch die rheinland-pfälzischen Grenzen zu Frankreich und Luxemburg.  mehr...

Neue Grenzkontrollen wegen des Corona-Virus Rückstau an der Grenze F-D bei Lauterbourg

Am Grenzübergang zwischen Deutschland und Frankreich bei Lauterbourg in Frankreich haben sich am Montagmorgen kilometerlange Staus gebildet. Seit Montagmorgen werden Lastwagen- und Autofahrer an der Grenze zwischen dem Nordelsass und der Südpfalz wegen des Coronavirus verschärft kontrolliert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN