Panorama von Riedlingen (Foto: SWR, Johannes Riedel)

Halle für Kunst- und Genusshandwerk

Riedlingen plant neue Einkaufsmöglichkeit

STAND

In Riedlingen soll aus der alten Spitalscheuer eine Markt- und Manufakturenhalle entstehen. Bürgerinnen und Bürger sollen dafür eine Genossenschaft bilden.

Die Stadt Riedlingen (Kreis Biberach) plant, aus der alten Spitalscheuer eine Halle für Kunst- und Genusshandwerk zu machen. Die Ertüchtigung der Spitalscheuer sei das Kernstück der Bewerbung der Stadt Riedlingen im Förderprogramm "Zukunftsfähige Innenstädte" des Bundes, sagte die Wirtschaftsförderin Tamara Ortmann gegenüber dem SWR.

Aktuell laufe die bauliche Voruntersuchung des leerstehenden Gebäudes, so Tamara Ortmann. Träger der Markt- und Manufakturenhalle soll eine Genossenschaft werden, an der sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Ende Januar (25.1.) soll es eine erste Informationsveranstaltung geben.

Spitalscheuer in Riedlingen (Foto: SWR, Johannes Riedel)
Derzeit steht die Spitalscheuer in Riedlingen leer. Als Markt- und Manufakturenhalle könnte sie künftig Gäste in die Stadt locken. Johannes Riedel

Allgäuer Genussmanufaktur als Vorbild

Als Vorbild für Riedlingen dient die Allgäuer Genussmanufaktur im Leutkircher Ortsteil Urlau (Kreis Ravensburg). 2017 entstand dort die Idee, die alte Brauerei wieder zu beleben. Zwei Jahre später folgte dann die Eröffnung der Genussmanufaktur, in der sich laut Internetseite mehr als ein Dutzend Kunst- und Genusshandwerker präsentieren. Getragen wird die Manufaktur von knapp 1.000 Bürgerinnen und Bürgern in einer ehrenamtlich organisierten Genossenschaft. Ziel sei es, ein Stück Heimat zu erhalten und die Region für die Zukunft attraktiver zu gestalten, heißt es auf der Internetseite.

Innenansicht der Allgäuer Genussmanufaktur (Foto: SWR, Johannes Riedel)
In der Allgäuer Genussmanufaktur werden zahlreiche Produkte angeboten: von Bier, Ölen, Gin über Töpferwaren, Wollprodukte, Schmuck bis hin zu Backwaren. Johannes Riedel

Riedlingen erhält Unterstützung aus Leutkirch

Ähnlich wie in Urlau sollen auch in der Riedlinger Spitalscheuer auf 500 Quadratmetern regionale Handwerker und Erzeuger arbeiten und ihre Produkte verkaufen. Christian Skrodzki, einer der Vorstände der Allgäuer Genussgenossenschaft, berate die Stadt Riedlingen bei der Realisierung, so Wirtschaftsförderin Tamara Ortmann.

STAND
AUTOR/IN
SWR