STAND

Die Stadt Weingarten stellt sich nicht gegen die Schließung des Krankenhauses 14 Nothelfer zum Ende September und eine Planinsolvenz. Das beschloss der Gemeinderat am Montagabend einstimmig.

Den Antrag auf Planinsolvenz für das defizitäre Weingartener Krankenhaus 14 Nothelfer will der verantwortliche Klinikverbund Medizin Campus Bodensee (MCB) am Dienstag stellen. Man bedauere die Schließung sehr, wolle das Prozedere aber nicht blockieren, so Weingartens Oberbürgermeister Markus Ewald. Das Wichtigste sei ein sinnvolles Nachnutzungskonzept für Grundstück und Gebäude. Geht es nach der Stadt, soll es auch weiter ein medizinisches Angebot geben, möglicherweise mit Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen.

Die Stadt Weingarten hält nur fünf Prozent an der Krankenhaus-Gesellschaft. Der Gemeinderat der Stadt Friedrichshafen als Hauptgesellschafterin stimmte dem Plan des Klinikverbundes MCB bereits vergangene Woche zu.

Vor kurzem war bekannt gegeben worden, dass das Krankenhaus 14 Nothelfer bereits zum 30. September schließt und eine Planinsolvenz angestrebt wird, das heißt in Eigenverwaltung saniert wird.

STAND
AUTOR/IN