STAND

Dramatische Szenen am Dienstag auf einer Baustelle in Friedrichshafen: Drei Bauarbeiter waren auf einen Kran geklettert. Sie drohten, sich in die Tiefe zu stürzen, weil sie seit Monaten auf ihren Lohn warten.

Mehr als drei Stunden lang saßen die drei Männer auf dem Kran. Dann konnten sie überredet werden, herunter zu kommen. Durchgefroren, aber unversehrt wurden sie von ihren mehr als 30 Kollegen empfangen. Die Arbeiter aus Tunesien, Marokko, Ägypten und Italien sind bei einer italienischen Firma beschäftigt. Diese ist auf der Baustelle in Friedrichshafen als Subunternehmen tätig.

Firma verspricht Lohnzahlung

Die Arbeiter warten nach eignen Angaben seit Monaten auf ihren Lohn, bis zu 6.000 Euro stünden aus, sagten sie dem SWR. Nach der Protestaktion am Dienstag sei ihnen zugesichert worden, dass sie ihr Geld bekommen, sagte ein Sprecher der Bauarbeiter. Sie würden aber ab sofort auf einer anderen Baustelle eingesetzt werden. 

STAND
AUTOR/IN