Kurz gemeldet

  1. Ravensburg Haser für Altkennzeichen

    Der CDU-Landtagsabgeordnete Raimund Haser geht davon aus, dass es auch im Landkreis Ravensburg wieder Altkennzeichen geben wird. Eine Entscheidung dazu bahne sich im Kreistag an, so Haser in einer Mitteilung, der auch Mitglied im Kreistag Ravensburg ist. Er werde dann für die Wiedereinführung der Altkennzeichen wie etwa WG für Wangen stimmen. Kürzlich waren auch im Bodenseekreis die alten Kennzeichen ÜB für Überlingen und TT für Tettnang wieder eingeführt worden.  mehr...

  2. Tengen Pläne für zweiten Windpark

    In einem Waldgrundstück der Stadt Tengen soll ein weiterer Windpark entstehen. Das teilte die Stadt mit. Die Firma Solarcomplex will insgesamt drei Windräder bauen. Wie Messungen ergeben hätten, sei der Standort für Windenergie sehr gut geeignet, so die Stadt Tengen. Der Windpark soll im Jahr 30 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren. Das entspreche dem Strombedarf von 30.000 Menschen, 15.000 Tonnen CO2 würden damit eingespart. Ob der Windpark wirklich gebaut wird, sollen aber die Bürger entscheiden. In den kommenden Monaten will die Stadt umfassend informieren, danach soll es einen Bürgerentscheid geben. Es wäre der zweite Windpark auf Tengener Gebiet.  mehr...

  3. Konstanz Neue Aufzüge am Bahnhof

    Der Bahnhof in Konstanz hat am Dienstag zwei neue Aufzüge in Betrieb genommen. Nach Angaben der Deutschen Bahn soll dadurch der Bahnsteig der Gleise 2 und 3 barrierefrei erreichbar sein. Um besser in Züge ein- und auszusteigen, will die Bahn ab nächsten Sommer auch die Bahnsteige erhöhen. Das geschieht im Rahmen eines Modernisierungsprogrammes für den Bahnhof. Die Stadt Konstanz plant, während der Umbauarbeiten den Bahnhofsvorplatz zu verschönern.  mehr...

  4. Biberach Chlorung von Trinkwasser wird reduziert

    Die Chlorung des Trinkwassers in Teilen der Biberacher Innenstadt wird ab Donnerstag erneut zurückgefahren. Fünf Tage dauert es, das Chlor schrittweise zu reduzieren. Anschließend werden wieder Wasserproben genommen. So soll überprüft werden, ob ohne Chlor wieder coliforme Keime auftreten, teilten das Landratsamt Biberach und der Wasserversorger Ewariss gemeinsam mit. Auf der Suche nach der Ursache der Verschmutzung seien zwei neu installierte Hydranten ausgebaut worden. Sie werden jetzt in einem Labor in Dresden untersucht. Ergebnisse werden Mitte November erwartet. Das Trinkwasser von rund 400 Haushalten in Biberach war seit Anfang September mit Keimen belastet. Anfangs musste es abgekocht werden.  mehr...

Mehr Nachrichten

Audios und Videos