STAND

Nach dem Feuer mit Millionenschaden an der denkmalgeschützten Scheffelhalle in Singen (Kreis Konstanz) im vergangenen November ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Im Verdacht steht ein 36 Jahre alter Mann aus Singen, der für den Brand der denkmalgeschützten Scheffelhalle verantwortlich sein soll. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung seien mehrere Beweismittel sichergestellt worden.

Tatverdächtiger aus Singen soll Papiertonnen angezündet haben

Die Polizei kam dem Mann auf die Schliche, weil sich in jüngster Zeit mehrere Brände von Papiertonnen in Singen in der Nähe der Scheffelhalle gehäuft hatten. Der Mann gab bei der Vernehmung zu, diese gelegt zu haben. Auch das Feuer in der Papiertonne, das im vergangenen November zum Brand der Scheffelhalle geführt hatte. Der 36-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

Die 95 Jahre alte Veranstaltungshalle in Singen war durch das Feuer komplett zerstört worden. Es entstand ein Millionenschaden. Verletzt wurde niemand. Ein Fernsehbeitrag über den Brand zeigt Bilder von der Brandnacht:

Der Brand der Halle hatte in Singen für große Betroffenheit gesorgt. Oberbürgermeister Bernd Häusler (CDU) hatte sich bestürzt gezeigt. Ein Stück Singener Geschichte sei in Flammen aufgegangen, teilte er im vergangenen November mit.

Mehr zum Thema

Singen

6.000 Euro Belohnung für Hinweise auf den Täter Polizei vermutet Brandstiftung bei Scheffelhalle Singen

Ursache für das Feuer, das in der Nacht auf den 17. November die historische Scheffelhalle in Singen (Kreis Konstanz) zerstört hat, ist wahrscheinlich Brandstiftung. Nach einem möglichen Täter wird gesucht.  mehr...

Singen

Denkmalgeschützte Scheffelhalle abgebrannt Große Betroffenheit nach Großbrand in Singen

Die Bestürzung ist groß: Bei einem Großbrand in der Nacht zu Dienstag ist die fast 100 Jahre alte Scheffelhalle in Singen (Kreis Konstanz) zerstört worden. Der Schaden soll bei mehreren Millionen Euro liegen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN