Ein Fallschirmspringer wurde bei einem Absturz in Bad Saulgau lebensgefährlich verletzt.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Thomas Warnack)

69-Jähriger wird lebensgefährlich verletzt

Neue Erkenntnisse nach Absturz eines Fallschirmspringers in Bad Saulgau

STAND

Ein 69-jähriger Fallschirmspringer ist bei einem Absturz am Sonntag lebensgefährlich verletzt worden, weil er nahezu ungebremst zu Boden stürzte. Nun wurden neue Details bekannt.

Die Polizei hat am Montag neue Erkenntnisse zu dem Absturz in Bad Saulgau (Kreis Sigmaringen) bekannt gegeben. Demnach war der 69-jährige Mann nicht aus 1.500, sondern aus 3.000 Metern Höhe abgesprungen.

Zeugen zufolge hatten sich mehrere hundert Meter über dem Boden der Haupt- und der Reserveschirm gleichzeitig geöffnet. Warum, ist unklar. Der Fallschirmspringer stürzte nahezu ungebremst zu Boden.

69-Jähriger liegt auf der Intensivstation

Laut Polizei schlug der Mann schließlich aufgrund der nachlassenden Bremswirkung auf einer Wiese nahe des Bad Saulgauer Fallschirmsprung-Zentrums auf. Der 69-Jährige, der auf einer Intensivstation liegt, war zusammen mit einem anderen Springer in 3.000 Metern Höhe aus einem Flugzeug gesprungen. Auf 1.500 Metern Höhe hatten sich die beiden getrennt.

Immer wieder Unfälle auf Bad Saulgauer Sprungplatz

Auf dem Bad Saulgauer Sprungplatz kommt es immer wieder zu Unfällen. So wurde vergangenen Herbst ein Mann bei einem Absturz schwer verletzt. In den zurückliegenden zehn Jahren sind insgesamt vier Springer bei Unfällen ums Leben gekommen.

Mehr zum Thema:

Leben nach dem Aufprall - Mit Rollstuhl in die neue Freiheit

Das Fallschirmspringen hat ihr Leben bestimmt - jede freie Minute war sie auf dem Platz - ihr Freundeskreis bestand fast nur aus Springern, sie war überall in Europa unterwegs - liebte das Gefühl der Freiheit. "Eine fantastische Zeit war das - die möchte ich nie missen", sagt Sandra Lanfranco heute.  mehr...

Leben nach dem Aufprall - Mit Rollstuhl und Wohnmobil in die neue Freiheit SWR Fernsehen

Vom Rollstuhl zum Fallschirmsprung

Über 2.000 Sprünge hat Susanne Böhme hinter sich. Die Lieblingsdisziplin der Fallschirmtechnikerin und Sprunglehrerin: Wingsuit-Springen. Dann kam der Sprung, der alles veränderte.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR