Landeserstaufnahmestelle für Geflüchtete in Sigmaringen (Foto: dpa Bildfunk, Felix Kästle (Archivbild))

Weiterer Konflikt in Landeserstaufnahmestelle

Polizei ermittelt gegen Mitarbeiter in LEA Sigmaringen

STAND

Die Polizei ermittelt gegen einen Security-Mitarbeiter in der Landeserstaufnahmestelle für Geflüchtete in Sigmaringen. Er soll einen am Boden fixierten Bewohner ins Gesicht geschlagen haben.

Aus einer Kontrolle in der Landeserstaufnahmestelle (LEA) habe sich am vergangenen Dienstag eine Auseinandersetzung entwickelt, hieß es von der Polizei. Mitarbeiter des Sicherheitspersonals hätten bei einem 39-jährigen Bewohner nach unerlaubt mitgebrachtem Alkohol gesucht. Dabei sei es zu einem Gerangel gekommen.

Laut Polizei bekam ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes dabei einen Schlag ab. Mehrere Mitarbeiter hätten den Bewohner daraufhin zu Boden gebracht und ihn fixiert. Der Mann habe dabei weiter um sich geschlagen.

Bewohner wird verletzt

Zeugenaussagen zufolge hat der 26-jährige Securitymitarbeiter den am Boden liegenden Bewohner mit einem Funkgerät ins Gesicht geschlagen. Dieser erlitt eine Platzwunde. Die Ermittlungen der Polizei zu diesem Vorfall dauern an. Bis zum Abschluss der Ermittlungen wird der 26-jährige Mitarbeiter laut Polizei nicht mehr in der LEA eingesetzt.

Weitere Auseinandersetzung in der vergangenen Woche

In der vergangenen Woche hatte ein weiterer Konflikt in der LEA Sigmaringen für Aufsehen gesorgt. Zwei Tatverdächtige hatten laut Polizei in der Nacht auf Donnerstag mehrere Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes angegriffen. Sie wurden daraufhin festgenommen. 30 bis 40 Geflüchtete solidarisierten sich und bedrängten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und Polizisten. Die Stimmung sei auch bei diesem Vorfall aufgeheizt gewesen, hieß es von der Polizei.

Währenddessen habe sich ein Mann aus der Menge gelöst und sich selbst mit einer Rasierklinge einen tiefen Schnitt in der Armbeuge zugefügt, so die Polizei. Der Mann wurde im Krankenhaus notoperiert. Sein Gesundheitszustand ist laut Polizei aber wieder stabil.

Mehr zum Thema:

Sigmaringen

Mehrere Verletzte Konflikt in der LEA Sigmaringen: Sicherheitskräfte und Geflüchtete geraten aneinander

In der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Sigmaringen hat es in der Nacht auf Donnerstag eine Auseinandersetzung zwischen dem Sicherheitspersonal und Geflüchteten gegeben.  mehr...

Sigmaringen

Über 850 Flüchtlinge aus Ukraine untergebracht Kretschmann will mehr Plätze für Flüchtlinge in der LEA Sigmaringen schaffen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat die Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Sigmaringen besucht. Die Eindrücke berührten ihn sichtlich.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Sigmaringen

Regierungspräsidium Tübingen hält an Firma fest Landeserstaufnahmestelle Sigmaringen: Kritik an neuer Sicherheitsfirma

Die Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Sigmaringen wird ab dem 1. Januar von einer neuen Sicherheitsfirma bewacht. Die aber steht in der Kritik.  mehr...

STAND
AUTOR/IN