STAND

Bei der Spendenaktion "Libanonhilfe Allgäu" haben Bürger und Unternehmer insgesamt rund 35.000 Euro für die Opfer der Explosionskatastrophe von Beirut gesammelt. Wie die Organisatoren aus Amtzell im Kreis Ravensburg mitteilten, habe man damit die Summe, die ursprünglich sechs Kommunen zahlen wollten, um ein Vielfaches übertroffen. Die Idee war, dass die Allgäugemeinden einen Euro pro Einwohner spenden. Stattdessen fanden sich Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen, die bis gestern die rund 35.000 Euro spendeten. Allein 11.000 Euro kamen aus Amtzell. Mit dem Geld solenl nun in Beirut eine Klinik für Explosionsopfer, eine Feldküche sowie Notunterkünfte unterstützt werden.

STAND
AUTOR/IN