Das Bodenseeforum in Konstanz (Foto: SWR)

Noch Besprechungsbedarf

Entscheidung über Konstanzer Klimaschutzstrategie vertagt

STAND

Der Konstanzer Gemeinderat hat den Beschluss einer neuen Klimaschutzstrategie für die Stadt vertagt. Am 26. November soll nun eine Sondersitzung stattfinden.

Bei der Gemeinderatssitzung am Donnerstag im Bodenseeforum hieß es von einigen Stadträten, dass der Beschluss der Strategie ein gewaltiges Unterfangen sei. Sie wünschten sich eine detailliertere Aussprache. Dazu geführt hatten auch Änderungsanträge sowie Verwirrung darüber, welche der Maßnahmen eine Priorisierung bekommen und damit bereits kommendes Jahr umgesetzt werden sollen. Um der Wichtigkeit der Abstimmung gerecht zu werden, setzte Oberbürgermeister Uli Burchardt (CDU) deshalb die Sondersitzung an.

Konstanz soll bis 2035 klimaneutral werden

Die neue Klimaschutzstrategie wurde im vergangenen Jahr vom Heidelberger Institut für Energie- und Umweltforschung speziell für die Stadt erarbeitet. Sie enthält insgesamt 61 Maßnahmen, die Konstanz bis 2035 weitgehend klimaneutral machen sollen. Vorgeschlagen wird zum Beispiel die Halbierung der Parkplätze, der Ausbau von Photovoltaikanlagen sowie ein klimaneutraler Gebäudebestand bis 2035.

Konstanzer Aktivisten von Fridays for Future kritisieren, dass mit dem Warten auf die Klimaschutzstrategie bereits wieder wichtige Zeit im Kampf gegen den Klimawandel verstrichen sei. Darüber hinaus würden die vorgeschlagenen Maßnahmen nicht viel Neues enthalten.

Mehr zum Thema

Konstanz

Fridays for Future Tausende Teilnehmer bei Klima-Demo in Konstanz

Kurz vor der Bundestagswahl haben in Konstanz viele junge Menschen für mehr Klimaschutz demonstriert. Die Polizei schätzt die Teilnehmerzahl auf 5.000.

STAND
AUTOR/IN
SWR