Ein Auto zieht einen Wohnwagen, der das Auto mit elektrischer Ladung mitversorgt. (Foto: Pressestelle, Dethleffs Pressestelle)

Neuentwicklung auf Caravan-Markt

Wohnwagen mit Elektroantrieb von Dethleffs aus Isny

STAND

Der Caravan-Hersteller Dethleffs hat am Mittwoch in Friedrichshafen den Prototyp für einen elektrisch angetriebenen Wohnwagen vorgestellt. Dieser unterstützt das Elektroauto, sodass auch längere Strecken möglich sind.

Das Unternehmen aus Isny im Allgäu hat den Wohnwagen mit E-Antrieb zusammen mit der ZF Friedrichshafen AG und Hymer aus Bad Waldsee entwickelt. Die Idee: Der "E.Home Caravan", so der Name des Prototypen, soll das Elektroauto unterstützen, wenn es beispielsweise bergauf geht. Der Wohnwagen "schiebt" also mit.

Um das Gespann auf Herz und Nieren zu testen, unternahm Dethleffs mit dem Wohnwagen einen besonderen Leistungstest.

Ein Wohnwagen ist auf der Straße zu sehen. Nebenan Weinreben, an den Rändern sind Berge und italienische Landschaft zu sehen. (Foto: Pressestelle, Dethleffs Pressestelle)
Ohne aufzuladen von Isny aus über die Alpen zum Gardasee - das war die Herausforderung. Das Elektroauto schaffte das durch die Unterstützung des elektrisch angetriebenen Wohnwagens. Pressestelle Dethleffs Pressestelle

Von Isny an den Gardasee

Am Mittwoch teilten ZF und Dethleffs mit, dass der erste Belastungstest erfolgreich war. Ein Gespann aus Elektroauto und "E.Home Caravan" fuhr knapp 400 Kilometer von Isny im Allgäu über die Alpen an den Gardasee. Und das hat funktioniert. Nach der sechsstündigen Fahrt verfügten beide Akkus noch über Restenergie, so Dethleffs bei der Vorstellung des Prototypen auf dem Gelände der Messe Friedrichshafen.

Zulassung noch nicht möglich

Bis der E-Wohnwagen in Serie geht, wird es allerdings dauern. Dennoch zeige sich, dass der "E.Home Caravan" eine praxisgerechte und zukunftsgerichtete Lösung sei, so Dethleffs Geschäftsführer Alexander Leopold.

Das Problem: Noch sind Anhänger mit Elektroantrieb in Deutschland verboten. Da gebe es noch einige Hürden zu nehmen, so der Geschäftsführer.

Mehr zum Thema:

Stuttgart

Elektromobilität und die Folgen IG Metall BW: "Umstellung der Branche auf Elektroautos möglich, aber nicht ruckelfrei"

Die Autobranche kann den Wandel zum Elektroantrieb schaffen, sagt der Chef der IG Metall BW im Interview. Allerdings werde das "nicht ruckelfrei" ablaufen und Arbeitsplätze kosten.  mehr...

Isny

Gewinner der Corona-Krise Nachfragerekord nach Wohnmobilen

Während für viele die Corona-Krise existenzielle Nöte mit sich bringt, gibt es doch ein paar Branchen, die jetzt mehr nachgefragt werden als sonst. Camper- und Wohnmobil-Hersteller zählen zum Beispiel zu den Corona-Gewinnern.  mehr...

Camping-Urlaub in Corona-Zeiten Reisen mit Wohnmobil und Co.: Das sollten Sie beachten

Für viele Menschen aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg ist Reisen ins Ausland wegen Corona tabu. Wir geben Ihnen Tipps, was Sie beim Urlaub mit Wohnmobil oder Wohnwagen beachten müssen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN