Stadtansicht Radolfzell (Foto: Heimattage Baden-Württemberg, Kuhnle&Knödler)

Drei Kandidaten stehen zur Wahl

Oberbürgermeisterwahl in Radolfzell

STAND

In Radolfzell findet am Sonntag die Oberbürgermeisterwahl statt. Neben Amtsinhaber Martin Staab haben zwei weitere Kandidaten ihren Hut in den Ring geworfen.

Insgesamt drei Kandidaten wollen den Chefsessel im Rathaus in Radolfzell (Kreis Konstanz) für sich beanspruchen. Amtsinhaber Martin Staab (Freie Wähler) tritt als unabhängiger Kandidat für eine zweite Amtszeit an. Sein Motto: "Suche der Stadt Bestes". Er wolle den Klimaschutz "gemeinsam vorantreiben und dabei klug handeln", sagte er bei der offiziellen Kandidatenvorstellung der Stadt. Weitere wichtige Themen für Staab sind mehr Bürgerbeteiligung, Mobilität und Wohnen.

Martin Staab lächelt in Anzug in die Kamera (Foto: Pressestelle, Martin Staab)
OB Martin Staab tritt als unabhängiger Kandidat für eine zweite Amtszeit an. Pressestelle Martin Staab

Den stärksten Gegenwind bekommt OB Staab von Simon Gröger (parteilos). Der 36-Jährige ist Wirtschaftsförderer der Stadt Tuttlingen und wird bei seiner Kandidatur von drei Parteien unterstützt: der Freien Grünen Liste, der CDU und der SPD. Er selbst gehört keiner Partei an. Seine Top-Themen: Gröger möchte im Rathaus eine neue Verwaltungsphilosophie etablieren. Außerdem will er die Entscheidungsprozesse im Gemeinderat beschleunigen, bezahlbaren Wohnraum schaffen und Klima- und Umweltschutz leben und konsequent umsetzen.

Zu einem der wichtigsten Themen im Wahlkampf ist eine geplante Hotelerweiterung im Gebiet "Streuhau" geworden. Staab will, sollte er gewinnen, einen Bürgerentscheid zu dem Thema anstoßen. Gröger will das Gebiet zum Naturschutzgebiet erklären lassen und möglicherweise an anderer Stelle bauen.

Simon Gröger steht neben einem Baum (Foto: Pressestelle, Simon Gröger)
Kandidat Simon Gröger will Amtsinhaber Martin Staab herausfordern. Pressestelle Simon Gröger

Dritter Kandidat hat kaum Chancen auf Sieg

Als dritter Kandidat geht der 66-jährige Helmut Ringger (parteilos) ins Rennen. Er hat sich bei der Kandidatenvorstellung unter anderem gegen die Corona-Maßnahmen, das Gendern und Smartphones ausgesprochen. Ihm räumen Beobachter die geringsten Chancen ein.

Ringger war in der Vergangenheit schon des Öfteren bei Wahlen angetreten, zuletzt als Einzelbewerber bei der Bundestagswahl, aber auch als OB-Kandidat in Konstanz.

Helmut Ringger sitzt mit einem Mikrofon in der Hand auf einer Bühne. (Foto: Pressestelle, Stadt Radolfzell)
Helmut Ringger tritt als parteiloser Kandidat bei der Oberbürgermeisterwahl in Radolfzell an. Pressestelle Stadt Radolfzell

Sollte keiner der Kandidaten mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten, wird in zwei Wochen nochmal gewählt. Dann reicht die einfache Mehrheit.

Mehr Themen aus Radolfzell:

Radolfzell

Heimattage Baden-Württemberg in Radolfzell Fastnacht, Trachten und Naturschätze am Bodensee

Die Heimattage Baden-Württemberg in Radolfzell haben am Sonntag mit einem digitalen Empfang begonnen. Nach mehr als 40 Jahren veranstaltet erstmals wieder eine Stadt am Bodensee das Landesfest.  mehr...

Tierbeobachtung mit der ISS Icarus-Antenne startet Testbetrieb

Mit einer Spezial-Antenne auf der ISS wollen Ornithologen am Max-Planck-Institut Radolfzell die Bewegungen von Zugvögeln, Bienen und Flughunden untersuchen.  mehr...

Radolfzell

"Expedition in die Heimat" Radolfzell am Bodensee

Die Berge im Blick, den See direkt vor den Füßen. Radolfzell ist die drittgrößte Stadt am Bodensee - ein Kurort, der aber noch viel mehr zu bieten hat. Moderatorin Annette Krause erkundet die Gegend, auch mit dem Rad, und trifft unter anderem Schlagerstar Matthias Reim.  mehr...

STAND
AUTOR/IN