Eine Studie am Klinikum Singen (Kreis Konstanz) untersucht Langzeitfolgen von Covid-19 (Symbolbild) (Foto: imago images, IMAGO/Christian Ohde (Symbolbild))

Steigende Infektionszahlen

Corona-Fälle in der Region Bodensee-Oberschwaben nehmen wieder zu

STAND

In der Region Bodensee-Oberschwaben gibt es wieder deutlich mehr neue Corona-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich in den vergangenen zwei Wochen fast überall mehr als verdoppelt.

In allen sechs Landkreisen der Region liegt die Zahl der positiven Corona-Fälle pro 100.000 Einwohnern deutlich über 100, im Kreis Biberach und im Bodenseekreis sogar bei fast 200. Im Landkreis Sigmaringen liegt die Zahl der neuen Covid-19-Fälle pro 100.000 Einwohnern sogar bei fast 250. Ein Drittel der Intensivbetten in den Kliniken ist hier bereits belegt.

So viele Corona-Fälle wie zuletzt im Mai

Allein vergangenen Donnerstag meldeten die Landratsämter fast 750 neue Fälle, so viele an einem Tag wie zuletzt im Mai. Seit dem Beginn der Corona-Pandemie registrierten die Behörde in der deutschen Bodenseeregion und Oberschwaben insgesamt fast 60.000 Infizierte, fast 1.000 Menschen starben.

Mehr zum Thema:

Wangen

Notaufnahmen in beiden Krankenhäusern geschlossen Corona-Fälle am Klinikum Wangen, mehr Infizierte in Tettnang

Das Krankenhaus in Wangen im Allgäu hat seine Notaufnahme wegen Corona-Infektionen bei Mitarbeitern und Patienten geschlossen. Auch im Klinikum Tettnang steigt die Zahl der Infizierten.  mehr...

Friedrichshafen

Die Zahlen für Oberschwaben und die internationale Bodensee-Region Corona: So rasant hat es sich entwickelt

Mittlerweile gibt es mehr als 80.000 nachgewiesene Erkrankte in der deutschen Bodenseeregion, mehr als 1.030 Menschen starben. Hier sind die wichtigsten Zahlen aufbereitet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN