CSD Friedrichshafen Demonstration (Foto: SWR, Marlene Fuchs)

Für Vielfalt und Gleichberechtigung

Bunte Demonstration: 500 Teilnehmende bei Christopher Street Day in Friedrichshafen

STAND

Mit Musik und politischen Reden fand am Samstag ein Christopher Street Day in Friedrichshafen statt. Mit der Veranstaltung wollte das Organisationsteam auf das Thema Diskriminierung aufmerksam machen.

500 Teilnehmende waren am Samstagmittag nach Friedrichshafen gekommen, um bei der Demonstration durch die Innenstadt dabei zu sein. Mit bunten Fahnen, Musik und Sprechchören zogen die Menschen vom Bahnhof durch die Fußgängerzone an die Uferpromenade. Immer wieder würden schwule, lesbische, nicht-binäre und transsexuelle Menschen in der Region Bodensee-Oberschwaben Ausgrenzung erleben, erklärte das Organisationsteam während der Demo durch ein Megafon. Darum hätten sich die queeren Jugendlichen dazu entschlossen, den Christopher Street Day in Friedrichshafen zu veranstalten.

CSD Friedrichshafen Demonstration (Foto: SWR, Marlene Fuchs)
500 Menschen zogen durch die Innenstadt. Marlene Fuchs

Diskriminierung im Alltag

Der Christopher Street Day sei ein wichtiges Zeichen, sagte Elgin Raupach vom Organisationsteam. Sie selbst habe schon Anfeindungen erleben müssen, als sie händchenhaltend mit einer Frau in Friedrichshafen unterwegs gewesen sei. Sie wolle allen, denen es schon einmal ähnlich erging, zeigen, dass sie nicht alleine sind.

"Wir werden so lange auf die Straße gehen, bis alle Menschen die gleichen Rechte haben."

An der Musikmuschel gab es bis in den frühen Abend mehrere Redebeiträge von queeren Menschen, die aus ihrem Alltag berichteten. Auch eine Schweigeminute sowie verschiedene Musikbeiträge waren geplant. Die Veranstaltung hatte zwei Mottos: "Gleiche Rechte für alle" und "Jetzt erst recht".

CSD Friedrichshafen Demonstration (Foto: SWR, Marlene Fuchs)
An der Musikmuschel gab es Rede- und Musikbeiträge. Marlene Fuchs

Organisatoren rechnen mit Zwischenfällen

Schon im Vorfeld rechnete das Organisationsteam damit, dass die Veranstaltung von Dritten gestört wird – etwa durch Beleidigungen. Die Polizei begleitete die Veranstaltung mit zwei Streifenwagen. Ihren Angaben zufolge verlief sie aber friedlich.

In vielen deutschen Städten gab es in diesem Jahr bereits Veranstaltungen zum Christopher Street Day - meist mit bunten Paraden. Dabei soll vor allem die Vielfalt gefeiert werden.

Mehr zum Thema:

Friedrichshafen

Betroffene weisen auf Diskriminierungen hin Kundgebung gegen Queerfeindlichkeit in Friedrichshafen

Am internationalen Tag gegen Queerfeindlichkeit sprechen sich Menschen weltweit gegen die Diskriminierung von Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Auch in Friedrichshafen hat am Dienstag eine Kundgebung stattgefunden.  mehr...

Freiburg

Nach Angriff auf Schwulenbar in Oslo CSD in Freiburg: "Wir müssen alle wachsam sein"

Nach drei Jahren zog an diesem Samstag wieder die Parade zum Christopher Street Day durch die Freiburger Innenstadt. Ganz unbeschwert konnte die queere Community an diesem Tag allerdings nicht sein.  mehr...

Trier

Trier Mehr Straftaten gegen queere Menschen in Trier

In Trier ist heute Christopher Street Day. Das Ziel: mehr Toleranz und Respekt - was wohl auch nötig ist.  mehr...

DASDING DASDING

STAND
AUTOR/IN
SWR