Flaggen auf Halbmast vor dem Schloss in Altshausen (Foto: SWR)

Oberhaupt des Adelshauses verstorben

Trauer um Carl Herzog von Württemberg in Altshausen

STAND

Carl Herzog von Württemberg ist tot. Er starb am Dienstagvormittag mit 85 Jahren in einer Klinik in Ravensburg. Die Nachricht sorgt für Bestürzung in seinem Wohnort Altshausen (Kreis Ravensburg) und darüber hinaus.

Baden-Württembergs stellvertretender Ministerpräsident Thomas Strobl (CDU) teilte am Dienstag mit, das Oberhaupt des Hauses Württemberg habe tiefe Spuren hinterlassen, die bleiben werden. "Seine Freundlichkeit, seine Liebenswürdigkeit, seine Zugewandtheit, seine Menschlichkeit und seine Klugheit werden uns in Erinnerung bleiben."

In einer Mitteilung des Hauses Württemberg hieß es, die Region Oberschwaben und das Land Baden-Württemberg hätten eine prägende Persönlichkeit verloren. Seine zurückhaltende, aber zugleich verbindliche Art hätten ihm großen Respekt bei vielen Menschen eingebracht.

Der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, würdigt den verstorbenen Carl Herzog von Württemberg als einen großen Freund und Gönner des Bistums.

"Sein Tod erfüllt mich mit großer Trauer. Als Patronatsherr von katholischen Kirchengemeinden war er ein großzügiger Unterstützer der Seelsorge."

Der Bürgermeister der Gemeinde Altshausen im Kreis Ravensburg, Patrick Bauser, sprach gegenüber dem SWR von einer großen Persönlichkeit für Baden-Württemberg und ganz Deutschland.

Württembergischer Yachtclub erinnert an Förderung der Jugendarbeit

Auch der Württembergische Yachtclub in Friedrichshafen trauert um seinen Ehrenkommodore. In einem Nachruf auf der Internetseite des Clubs heißt es:

"In Carl Herzog von Württemberg hatte der WYC einen großzügigen Unterstützer, wenn es um die Beschaffung von Material und Infrastruktur für die Jugendarbeit oder andere Dinge der Nachwuchsförderung ging. Er hatte immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen."

Der Landesverband der historischen Bürgerwehren Württemberg-Hohenzollern betrauert auf seiner Facebook-Seite ihren Ehrenlandeskommandanten und freundschaftlichen Gönner.

Werte Kameraden,

eine sehr traurige Nachricht:

Unser Ehrenlandeskommandant und freundschaftlicher Gönner – SKH Carl...Posted by Landesverband der historischen Bürgerwehren Württemberg Hohenzollern on Tuesday, June 7, 2022

Bis zuletzt auf Schloss Altshausen

Carl Herzog von Württemberg lebte bis zuletzt auf Schloss Altshausen und kämpfte bereits seit Jahren mit gesundheitlichen Problemen. Als Chef des Hauses Württemberg machte er weder aus der Liebe zum Land einen Hehl, noch daraus, die Monarchie für die bestmögliche Staatsform zu halten.

Geboren wurde Carl Herzog von Württemberg am 1. August 1936 in Friedrichshafen als Sohn von Philipp II. Albrecht Herzog von Württemberg und dessen Frau Rosa. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Riedlingen (Kreis Biberach) studierte Carl Rechtswissenschaften und wurde Erbfolger des Hauses Württemberg. Unternehmerisch tätig war er als Chef der "Hofkammer des Hauses Württemberg" mit Tausenden Hektar an Wald, Wiesen, Äckern und Weinbergen.

Schloss Altshausen im Kreis Ravensburg (Foto: SWR, Hildegard Eichenhofer)
Schloss Altshausen: Das weiße Gebäude ist in Teilen noch das Alte Schloss, einstige Residenz des Deutschordens. Links und rechts das Neue Schloss mit der Schlosskirche. Hildegard Eichenhofer

Viele Ehrenämter und Kontakte zur Politik

Dass das Land Baden-Württemberg auch den Namen seiner Familie trägt, verstand er als persönliche Verpflichtung. In seinem kulturellen und sozialen Engagement war der gebürtige Friedrichshafener unermüdlich. Carl suchte stets Kontakt zu Politikern und bekleidete bis zu 30 Ehrenämter.

Er sammelte Spenden für Schulen, Hochschulen und Kulturdenkmäler. Er stand auch jahrelang an der Spitze der SWR-Aktion "Herzenssache", mit deren Hilfe Millionenspenden für kranke und behinderte Kinder gesammelt wurden.

Ein Nachruf auf Carl Herzog von Württemberg von SWR-Reporter Dirk Polzin zum Nachhören:

Carl Herzog von Württemberg liebäugelte mit Gang in die Politik

Lange Zeit hatte er sich überlegt, in die Politik zu gehen. Dass er sich anders entschied, bewahrte ihm die "Narrenfreiheit", wie er sagte, "ohne innerparteiliche Rücksichtnahme unbequeme Dinge ansprechen zu können", auf kommunaler Ebene wie auf Landesebene.

Mit seiner Ehefrau Diane hatte er sechs Kinder. Sein ältester Sohn Friedrich starb 2018 bei einem Autounfall. Carl Herzog von Württemberg stammte aus der katholischen Linie eines der ältesten früher regierenden Adelshäuser im deutschsprachigen Raum.

Flaggen auf Halbmast vor dem Schloss in Altshausen (Foto: SWR)
Vor dem Torhaus des Neuen Schlosses Altshausen sind die Flaggen auf Halbmast gesetzt.

Folgte Vater als Chef des Adelshauses

Bis zur Auflösung der Monarchie nach dem Ersten Weltkrieg herrschte das Adelsgeschlecht über große Gebiete Südwestdeutschlands. 1918 dankte König Wilhelm II. ab und nahm den Titel eines Herzogs zu Württemberg an. Nach dem Tod seines Vaters 1975 wurde Carl Chef des Adelshauses.

Mehr zum Thema

Altshausen

Viel zu tun im herzoglichen Garten in Altshausen Abwechslungsreiche Aufgaben rund ums Schloss

75.000 Quadratmeter Gartenfläche hat das Schloss Altshausen. Genug Arbeit für Gärtner Philipp Ziegler. Besonders stolz ist er auf die fast 300 Jahre alte Linde im Schlosspark.  mehr...

STAND
AUTOR/IN