STAND

Das SWR Fernsehen hat am 9.11.2020 einen Beitrag über das äußerst knappe Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Langenargen (Bodenseekreis) gesendet. Dabei gab es offenbar ein Missverständnis.

In der Ausgabe von SWR Aktuell um 19:30 Uhr und um 21:45 Uhr wurde berichtet, der Amtsinhaber und Kandidat Achim Krafft habe dem SWR kein Interview geben wollen. Achim Krafft hat dem SWR jedoch nach der Ausstrahlung mitgeteilt, dass er zu jedem Zeitpunkt zu einem Gespräch bereit gewesen wäre. Eine Interviewanfrage habe er nicht erhalten.

Interviewanfrage erreicht offenbar den Falschen

Bei der Recherche im Vorfeld des Beitrags kam es offenbar zu einem Missverständnis: Der SWR-Reporter hatte zwar eine Interviewanfrage an seinen Ansprechpartner im Rathaus gerichtet. Diese wurde nach Angaben des Ansprechpartners jedoch für den Hauptamtsleiter des Rathauses abgelehnt, nicht für den Amtsinhaber und Kandidaten.

Der SWR bedauert dieses Missverständnis. Der Beitrag wird aus der SWR Mediathek gelöscht.

SWR berichtet weiter über Bürgermeisterwahl

Unabhängig davon ist die Bürgermeisterwahl in Langenargen ein journalistisch relevantes Thema, über das der SWR – auch im Fernsehen - weiter berichten wird. Die Wahl geht am 29. November in eine neue Runde, da bisher niemand über die erforderliche Stimmenmehrheit verfügt. Beide Kandidaten werden in der weiteren Berichterstattung mit ihren politischen Positionen zu Wort kommen.

STAND
AUTOR/IN