STAND

Wer backt das beste Brot? Wer hat die leckersten Brötchen? Einmal im Jahr testet die Bäcker-Innung die Produkte der Bäckereien – diesmal in Kressbronn. Doch nicht nur der Geschmack entscheidet.

Bereits am Montag hat die Brotprüfung begonnen. Zwei Tage lang wird getestet. Manfred Stiefel vom Deutschen Brotinstitut nimmt in einer großen Halle des Restaurants Werft 1919 in Kressbronn (Bodenseekreis) zusammen mit Ludwig Elbs von der Bäcker-Innung des Bodenseekreises die Brote, Brötchen, Seelen und Brezeln der Kolleginnen und Kollegen genau unter die Lupe. Dutzende Brote liegen auf dem langen Tisch. Dinkel, Roggen, Weizen und Mischbrote - von allem ist was dabei.

Vier Bäcker sitzen um einen Tisch. Darauf liegen viele unterschiedliche Brote und Brötchen. Sie prüfen die Brote nach Kriterien wie Geruch, Kruste, Festigkeit und natürlich Geschmack. (Foto: SWR, Rebecca Lüer)
Die Vielzahl der getesteten Brote zeigt: die Kressbronner Bäcker sind fleißig und kreativ. Rebecca Lüer

Geschmack, Festigkeit, Kruste

Dabei achten die Brot-Experten nicht nur auf den besten Geschmack. Auch Kriterien wie die Form, das Aussehen, die Kruste, die Struktur und der Geruch sind für das Endergebnis mitentscheidend. Und natürlich dürfen die Tester probieren, probieren, probieren. Klingt lecker. Doch die Prüfer nehmen die Tests sehr ernst und beurteilen streng.

Auch angehende Brotsommeliers mit dabei

Die beiden angehenden Brotsommeliers Fabian Kloos aus Friedrichshafen und Alfred Bau aus dem Schweizer Frauenfeld sind in Kressbronn ebenfalls mit dabei. Sie nutzen die Gelegenheit, um Erfahrungen zu sammeln und probieren und prüfen tatkräftig mit. Ein Brotsommelier weiß zum Beispiel, welcher Käse oder Wein zu welchem Brot passt, die Beiden beschreiben den Geschmack der Brote ähnlich detailgenau und liebevoll wie ein Weinsommelier einen gut gereiften Tropfen.

Knapp 100 Brote und Backwerk getestet

Am Dienstagnachmittag steht das Ergebnis fest: Insgesamt knapp 100 Brote, Brötchen, Seelen und Brezeln von acht Bäckereien der Bäcker-Innung des Bodenseekreises wurden geprüft. 40 der eingereichten Backprodukte bekamen ein "sehr gut", 51 ein "gut". Insgesamt ein sehr guter Schnitt, so der verantwortliche Konstanzer Brotprüfer Manfred Stiefel. Für die Bäckereien sei eine Urkunde mit einer guten Note Werbung im Laden und Ansporn für die Mitarbeiter, sagt Ludwig Elbs.

Mehr zum Thema:

MARKTCHECK-Top 3 Brot-Mythen

Macht Brot wirklich dick? Ist dunkles Brot gesünder als helles? Und muss man verschimmeltes Brot komplett wegwerfen? Um unser tägliches Brot ranken sich Mythen und Irrtümer.  mehr...

Klarnamenpflicht für lose Backwaren Verbraucherschützer fordern Reinheitsgebot für Brot

Verbraucher erfahren nur wenig darüber, was in losen Backwaren drin ist. Verbraucherschützer wollen dies ändern. Für Bäcker könnten sich daraus auch Vorteile ergeben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN