STAND

Ein im vergangenen Jahr vor Immenstaad im Bodensee gesunkenes Motorboot ist jetzt gehoben worden. Berufstaucher und Einsatzkräfte der Feuerwehr haben das Boot am Dienstag aus rund 60 Meter Tiefe geborgen

Im Februar waren erstmals Ölspuren auf der Wasseroberfläche im Bereich des gesunkenen Bootes festgestellt worden. In der Annahme, dass sich in dem Boot noch wassergefährdende Stoffe wie Benzin und Öl befinden könnten, hat das Landratsamt Bodenseekreis die Bergung des rund sechs Meter langen Bootes veranlasst. Die Verunreinigungen hätten zu einer Gefährdung der Trinkwasserversorgung führen können.

Bergung verlief erfolgreich

Es sei weniger als ein Liter Benzin ausgetreten, das durch die Feuerwehr aufgesaugt werden konnte oder sich verflüchtigte, so das Landratsamt. Insgesamt waren rund 20 Einsatzkräfte an der Hebung beteiligt. Die Kosten der Aktion trägt der Bootseigner oder dessen Versicherung.

Fotos von der Bergung des Bootes

Gesunkenes Motorboot vor Immenstaad geborgen  (Foto: Pressestelle, Landratsamt Bodenseekreis)
Mit einer Ölsperre wurde verhindert, dass sich Ölschlieren auf auf dem See ausbreiten. Pressestelle Landratsamt Bodenseekreis Bild in Detailansicht öffnen
Das Boot wurde aus rund 60 Meter Tiefe geborgen. Pressestelle Landratsamt Bodenseekreis Bild in Detailansicht öffnen
Um eine Verschmutzung des Bodensees mit Benzin und Öl zu verhindern, musste das Motorboot gehoben werden. Pressestelle Landratsamt Bodenseekreis Bild in Detailansicht öffnen
Taucher haben das Boot am Seegrund mit Auftriebskörpern bestückt. Diese wurden aufgeblasen und haben so das Boot an die Oberfläche gebracht. Pressestelle Landratsamt Bodenseekreis Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN