Feuerwerk beim Konstanzer Seenachtfest

Nach zwei Jahren Corona-Pause

Silvesterfeuerwerk fast überall am Bodensee erlaubt

Stand

Viele Städte in der Region Bodensee-Oberschwaben erlauben an Silvester wieder Raketen auf öffentlichen Plätzen. Wegen Corona war das in den vergangenen zwei Jahren vielerorts verboten.

Am Silvesterabend dürfen in den meisten Städten in der Region Bodensee-Oberschwaben wieder Feuerwerkskörper gezündet werden. Das hat eine SWR-Abfrage ergeben. In den vergangenen zwei Jahren war dies wegen der Corona-Pandemie in vielen Städten verboten. Allein im Bodenseekreis galt so etwa zum Jahreswechsel 2021 an mehr als 50 Plätzen ein Alkohol- und Böllerverbot, in Friedrichshafen zum Beispiel an der Uferpromenade. In diesem Jahr gibt es laut Stadt keine Pläne, dort privates Feuerwerk an Silvester zu untersagen.

Einschränkungen durch Sprengstoffgesetz

Einschränkungen gibt es aber weiterhin durch das Sprengstoffgesetz, danach dürfen zum Beispiel keine Feuerwerkskörper vor Altenheimen oder Krankenhäusern gezündet werden. In den historischen Altstädten von Konstanz, Radolfzell und Ravensburg gelten noch strengere Regeln: Hier ist es – unabhängig von Corona - teilweise schon seit Jahren verboten, Feuerwerk abzubrennen, zu groß ist die Gefahr von Brandschäden.

Mehr zur Silvesternacht

Eitorf

Luftbelastung mit Feinstaub nach Silvester Böllerverbot? Warum Feuerwerk-Hersteller Weco in Eitorf gelassen bleibt

Die Deutsche Umwelthilfe fordert ein generelles Böllerverbot für die Silvesternacht. Der Feuerwerk-Hersteller Weco im Rhein-Sieg-Kreis rechnet dennoch mit einem guten Jahr.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
SWR