Der Kreistag des Bodenseekreises. (Foto: SWR, Dirk Polzin)

Haushaltsentwurf 2022 sieht sinkende Kreisumlage vor

Bodenseekreis will 25 Millionen Euro investieren

STAND

Der Landrat des Bodenseekreises hat am Montag im Kreistag den Haushaltsentwurf für das kommende Jahr eingebracht. Der Entwurf sieht Ausgaben von knapp 364 Millionen Euro vor.

Im Haushaltsentwurf enthalten sind rund 25 Millionen Euro Investitionen. Die Hälfte soll in kreiseigene Gebäude, Straßen und Radwege fließen. Möglich sind diese Investitionen unter anderem durch die sprudelnde Grunderwerbsteuer, die der Kreis bekommt, und durch die Kreisumlage, die der Bodenseekreis von seinen Kommunen erhält.

Das Steueraufkommen der Kreisgemeinden sieht gut aus, hieß es in der Sitzung, und deshalb floss mehr Geld als gedacht. Deshalb soll die Umlage 2022 um 0,8 Prozentpunkte sinken, so Landrat Lothar Wölfle (CDU).

Sozialausgaben könnten höher ausfallen als geplant

Sorgen bereiten dem Landrat die Sozialleistungen. Sie sind erneut der dickste Posten bei den Ausgaben, sie machen gut die Hälfte aus und könnten höher ausfallen als eingeplant. Grund dafür seien die steigende Zahl an Flüchtlingen sowie die Kosten für die Teilhabe behinderter Menschen am Alltag. Inwieweit der Bund sie ausgleiche, sei ungewiss, so Landrat Wölfle.

Mehr zum Thema:

Biberach

Investitionen in Bildung, Verkehr und Personal Biberacher Kreishaushalt soll 281 Millionen Euro umfassen

Der Biberacher Landrat Heiko Schmid hat im Kreistag den Haushaltsentwurf für das kommende Jahr eingebracht. Er sieht Ausgaben in Höhe von 281 Millionen Euro vor.  mehr...

Baden-Württemberg

Corona-Rücklagen, Schuldentilgung, Investitionen Mehr Einnahmen als erwartet: Dafür will Grün-Schwarz die Steuer-Millionen ausgeben

Die Landesregierung kann mit deutlich mehr Steuergeldern rechnen als gedacht. Was plant sie mit dem Geld? Direkt ausgeben, will sie den Großteil jedenfalls nicht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR