STAND

Die Nachfrage nach Bodensee-Trinkwasser steigt. Das bestätigte die Bodensee-Wasserversorgung in Sipplingen (Bodenseekreis). Grund dafür seien unter anderem die heißen Sommer.

Seit Jahresbeginn seien über 30 Anfragen von Kommunen bei der Bodensee-Wasserversorgung Sipplingen eingegangen. Die Kommunen wollten die Liefermengen erhöhen oder neu in den Verband aufgenommen werden. Interesse gebe es beispielsweise aus dem Raum Heilbronn. Dieser sei dicht besiedelt, aber es gebe dort eher wenig Niederschlag.

Gibt es genug Bodensee-Trinkwasser?

Derzeit laufen die Verhandlungen noch, ob die Gemeinden in den Zweckverband aufgenommen werden, so eine Sprecherin gegenüber dem SWR. Es müsse zum Beispiel geprüft werden, ob das Wasserversorgungsnetz den Anforderungen gewachsen ist, wenn etwa an heißen Tagen viel Wasser benötigt wird. Derzeit könnten maximal 7.755 Liter Wasser pro Sekunde aus dem Bodensee entnommen werden. Davon seien bereits 7.456 Liter pro Sekunde verkauft.

Gemeinden wollen Wasserversorgung sicherstellen

Grund für die steigende Nachfrage nach Bodensee-Trinkwasser seien unter anderem die trockenen und heißen Sommer. Für viele Städte und Gemeinden gehe es darum, ihre Bürger langfristig zuverlässig mit Trinkwasser beliefern zu können. Die Bodensee-Wasserversorgung beliefert aktuell rund vier Millionen Einwohner in 320 Städten und Gemeinden.

STAND
AUTOR/IN