Bäume mit bunten Blättern (Foto: SWR, Hildegard Eichenhofer)

Wetterwarte Süd in Bad Schussenried zieht Bilanz

November bringt Wärmerekord am Bodensee und in Oberschwaben

STAND

Die Wetterwarte Süd in Bad Schussenried (Kreis Biberach) zieht für den November eine Bilanz mit einem neuen Rekord: Niemals seit Beginn der Messungen gab es einen wärmeren Novembertag.

Der 2. November war in der Region Bodensee-Oberschwaben der wärmste seit Beginn der Messungen, so die Wetterwarte Süd in Bad Schussenried. An den meisten Messstationen wurden 20 Grad erreicht. Friedrichshafen meldete sogar 22,8 Grad, Bad Schussenried immerhin 20,8 Grad. Damit wurde der bisherige Höchstwert von 20,3 Grad aus dem Jahr 2015 um ein halbes Grad übertroffen.

November ungewöhnlich mild

Normalerweise ist es Anfang November im Mittel gerade mal vier Grad kalt. Nach der Rekordwärme kam viel Nebel mit kühlen Temperaturen, bevor das Wetter rund um St. Martin noch einmal ungewöhnlich schön und mild wurde. Besonders im Allgäu war es auch in der zweiten Novemberhälfte sonnig, während es andernorts tagelang Nebel gab. Regen fiel nur selten. Insgesamt war der November laut Wetterwarte Süd etwa drei Grad zu warm. Dagegen fiel am 1. Dezember vielerorts mehr Schnee als im gesamten vergangenen Winter.

STAND
AUTOR/IN