STAND

Susanne Grünberger aus Radolfzell-Markelfingen (Kreis Konstanz) bildet seit vielen Jahren Blindenhunde aus. Schon im Welpenalter erkennt sie, ob sich ein Tier als Blindenführhund eignet.

Die Hunde werden zunächst nach äußeren Merkmalen ausgewählt. Sie brauchen eine bestimmte Größe, damit sie den zu führenden Menschen Stabilität bieten können, erklärt Hundeausbilderin Grünberger. Dann muss das Tier auch bestimmte Eigenschaften mitbringen. Wichtig ist, dass es sich lange konzentrieren kann, arbeitsfreudig ist und ein ausgewogenes Sozialverhalten aufweist.

Lange Ausbildung für einen Assistenzhund

Wenn ein Hund alle Voraussetzungen erfüllt, kann die Ausbildung beginnen. Das Tier lebt zunächst einige Monate in einer Patenfamilie, um sich an Menschen zu gewöhnen. Danach erfolgt eine acht- bis zehnmonatige Spezialausbildung. Erst danach ist das Tier soweit, dass es die Menschen zuverlässig unterstützen kann.

Ausgebildete Assistenzhunde begleiten körperlich oder geistig behinderte Menschen. Je nach Ausbildungsschwerpunkt schützen sie sie vor Stürzen und Verletzungen, erschnuppern Krankheiten oder helfen sehbehinderten Menschen, ein eigenständiges Leben zu führen. Dabei leisten die Tiere beachtliches.

Mehr zum Thema

Lindau

Ohne Wasser über tausende Kilometer unterwegs Bundespolizei stoppt illegalen Welpen-Transport bei Lindau

Bundespolizisten haben am Grenzübergang Lindau-Hörbranz auf der Autobahn 96 einen Hunde-Transport gestoppt und 14 Welpen beschlagnahmt. Offenbar handelt es sich um Rassehunde.  mehr...

Personensuchhündin Kimba kann Leben retten Immer der Nase nach

Kimba kann, was Mensch und Technik nicht vermögen. Sie erspürt Menschen am Geruch, auch wenn die Spuren schon viele Stunden alt sind. Bis sie soweit war, hat die Golden Retriever Hündin von Matthias Strotmann aus Biberach einiges durchgemacht.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Welpen von überforderter Züchterin beschlagnahmt Hunde werden im Tierheim Biberach aufgepäppelt

Eingesperrt, verwahrlost und teils dem Tode nah, so wurden 67 Zwergspitze und Chihuahuas bei einer Züchterin auf der Schwäbischen Alb aufgefunden. Nun werden die Hund im Tierheim gepflegt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN