STAND

Die 23 Kommunen im Bodenseekreis wollen durch ein Modellprojekt schrittweise Öffnungen des öffentlichen Lebens ermöglichen. Mit ihrem Konzept haben sie sich beim Sozialministerium beworben.

Aufgrund der anstehenden Öffnung der Landesgartenschau in Überlingen und der beginnenden Tourismus-Saison brauche es dringend angepasste Corona-Regeln für die Bodenseeregion, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung der 23 Kommunen im Bodenseekreis. Man habe auch Verantwortung für die vielen Tagestouristen und wolle eine Überforderung der Gemeinden vermeiden.

Modellprojekt: "Testen - schützen - öffentliches Leben"

Die Gemeinden haben deshalb ein Konzept erarbeitet, um schrittweise einzelne Bereiche wieder öffnen zu können. Dazu gehören kostenlose freiwillige Schnelltests in allen Kommunen und die Verwendung der Luca-App zur Kontaktverfolgung. Sie soll möglichst viel im Einzelhandel, in der Gastronomie und in Kultureinrichtungen genutzt werden.

corona-warnapp und luca-warnapp auf einem mobiltelefon (Foto: dpa Bildfunk, Kay Nietfeld)
Kay Nietfeld

Damit sollen nach den Osterferien sechs Wochen lang erste Erfahrungen gesammelt werden. Diese Zeit gilt noch als touristische Nebensaison. Bewährt sich das Konzept, soll es auch über die Pfingstferien ausgeweitet werden.

Vorbild Tübingen

Die Oberbürgermeister sowie die Bürgermeister und Bürgermeisterinnen der Gemeinden im Bodenseekreis berufen sich auf Bundeskanzlerin Angela Merkel.

"Es ist keinem Oberbürgermeister und keinem Landrat verwehrt, das zu tun, was in Tübingen und Rostock getan wird."

Bundeskanzlerin Angela Merkel
Eine Frau mit dem Vornamen "Cornelia" hält ihr "Tagesticket" der Stadt Tübingen mit dem Neckar und der Altstadt im Hintergrund ins Bild. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)
Tagestickets für Tübingen gibt es nach einem negativen Corona-Schnelltest picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

Wissenschaftliche Begleitung des Modellprojekts

Die Zeppelin Universität und die Duale Hochschule BW Campus Friedrichshafen hätten den Gemeinden zufolge Interesse an einer wissenschaftlichen Begleitung des Modellprojekts. Analysiert werden könnten die Entwicklungen der Zahlen, die Erwartungen und die Auswirkungen auf den Tourismus.

Bis wann das Sozialministerium entscheidet, ob der Bodenseekreis Modellregion werden kann, ist noch unklar.

Auch die Städte Ravensburg und Singen wollen Modellstadt werden. Auch wurde ein ähnliches Konzept für das Allgäu bei der Bayerischen Staatsregierung eingereicht.

STAND
AUTOR/IN