Auf dem Ausbildungsmarkt gibt es noch viele freie Lehrstellen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa-Zentralbild/Martin Schutt)

Arbeitsmarkt im August

Azubis am Bodensee und in Oberschwaben dringend gesucht

STAND

Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Bodensee-Oberschwaben hat im August leicht zugenommen, die Quote liegt im Bereich der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg bei 3,1 Prozent. Gleichzeitig sind rund 1.900 Lehrstellen noch unbesetzt.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg waren im August fast 14.000 Frauen und Männer ohne Arbeit gemeldet, 1,2 Prozent mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit laut Agentur allerdings um mehr als 3.800 Menschen zurückgegangen, das entspricht einem Minus von 21,7 Prozent. Vor der Corona-Pandemie im August 2019 waren rund 12.000 Menschen arbeitslos gemeldet.

Weniger Ältere arbeitslos

Auf dem Arbeitsmarkt im August bemerkbar gemacht habe sich vor allem das Ende zahlreicher schulischer und beruflicher Ausbildungsgänge, so Agenturchefin Jutta Driesch. Deshalb habe die Arbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen etwas zugenommen. Bei Älteren, Langzeitarbeitslosen und Ausländern seien die Zahlen rückläufig.

Offene Lehrstellen in allen Branchen

Im gesamten Agenturbereich waren mehr als 7.800 Arbeitsplätze unbesetzt - vor allem in den Bereichen Produktion, Handel, Tourismus, Verkehr, Gesundheit und Soziales. Im Bereich des Ausbildungsmarktes gibt es laut Arbeitsagentur derzeit mehr als 1.900 offene Lehrstellen im Raum Bodensee-Oberschwaben. Ein Einstieg im September, Oktober oder November sei immer noch möglich. Freie Ausbildungsplätze gebe es in nahezu allen Berufen und Branchen, so Driesch.

Handwerk sucht Nachwuchs

Zum Start des neuen Ausbildungsjahres gibt es auch im Bereich der Handwerkskammer Konstanz noch freie Stellen. SWR4-Moderator Dirk Polzin wollte von Fabienne Gehrig, Leiterin des Teams Ausbildung bei der Handwerkskammer Konstanz, wissen, wie die Lage im Kammerbezirk Konstanz aktuell ist:

Unternehmen bilden aus trotz Corona

Auch im Zuständigkeitsbereich der Arbeitsagentur Balingen, die den Kreis Sigmaringen mit abdeckt, stehen noch mehr als 1.000 freie Ausbildungsplätze zur Verfügung. Viele Unternehmen hätten trotz der Corona-Krise an ihrer Ausbildungsabsicht festgehalten, heißt es. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ulm, zu der der Kreis Biberach gehört, waren im August mehr als 1.100 offene Ausbildungsstellen gemeldet.

IHK warnt vor Fachkräftemangel

Im Bereich der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben ist die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Vergleich zum Vorjahr um rund drei Prozent gesunken. Nach Angaben der IHK beginnen in diesen Tagen rund 2.000 Jugendliche ihre Ausbildung. Es gebe mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. Besonders groß sei der Ausbildungsbedarf in Bereichen wie Logistik, Gastronomie und Hotellerie. Die Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben warnte erst kürzlich vor einer dramatischen Zuspitzung des Fachkräftemangels.

Kreis Konstanz mit der höchsten Arbeitslosenquote

Nach Landkreisen aufgeschlüsselt hat der Bodenseekreis die niedrigste Arbeitslosenquote in ganz Baden-Württemberg: 2,4 Prozent. Im Kreis Biberach lag sie bei 2,6 Prozent, im Kreis Ravensburg bei 2,8 Prozent, im Kreis Sigmaringen bei 3,2 Prozent. Den höchsten Wert in der Region hat der Landkreis Konstanz mit 3,9 Prozent Arbeitslosen. Die Quote in Baden-Württemberg betrug ebenfalls 3,9 Prozent.

Mehr zu dem Thema:

Baden-Württemberg

Fachkräfte-Radar für Kita und Grundschule Studie: In baden-württembergischen Kitas fehlen zehntausende Fachkräfte

Es gibt mehr Personal in den Kitas im Land - aber das reicht für eine optimale Betreuung nicht aus, so die Bertelsmann-Stiftung. Ihre Studie zeigt, dass eine riesige personelle Lücke klafft.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR