STAND

Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Bodensee-Oberschwaben ist im Dezember erneut leicht gestiegen. Rund 16.800 Menschen waren ohne Job. Die Quote liegt weiter bei 3,7 Prozent.

Im Bereich der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg waren im Dezember etwa 90 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als im November. Blickt man ein Jahr zurück, fällt die Bilanz coronabedingt deutlich anders aus: Im Vergleich zum Dezember 2019 waren rund 4.700 Menschen mehr arbeitslos, eine Steigerung um 39 Prozent.

Deutlich weniger offene Stellen

Trotz der steigenden Zahlen habe sich der Arbeitsmarkt im letzten Quartal des Jahres 2020 stabilisiert, heißt es von der Arbeitsagentur in Konstanz. Die Kurzarbeit habe maßgeblich dazu beigetragen, Arbeitsplätze zu erhalten. Allerdings gebe es derzeit fast ein Viertel weniger offene Stellen als vor einem Jahr.

Landesweit die niedrigste Arbeitslosenquote hat nach wie vor der Kreis Biberach mit 2,7 Prozent. Im Kreis Ravensburg und im Kreis Lindau liegt sie bei 3,3 Prozent, im Bodenseekreis bei 3,4 Prozent, im Kreis Sigmaringen bei 3,6 und im Kreis Konstanz bei 4,4 Prozent.

Mehr zum Thema:

Neue Arbeitsmarktzahlen Wegen Corona mehr Kurzarbeit und weniger Personal gesucht

Trotz kräftiger Finanzhilfen wirkt sich die Corona-Pandemie immer mehr auf den Arbeitsmarkt aus. Zwar ist die Arbeitslosigkeit gesunken, andere Entwicklungen sind aber nicht so positiv.  mehr...

Kurzarbeiter, Kellner, Studenten: Viele leiden unter der Wirtschaftskrise Wie kommen Sie jetzt zurecht?

Die Coronakrise trifft viele Branchen auch nach der Lockerung von Beschränkungen hart. Der Konsum läuft nur schleppend an. Die Sorge vor Jobverlust und Verdienstausfällen bleibt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN