Radolfzell

App gegen Müll im Wasser

STAND

Mehrere Stiftungen für Umweltschutz, darunter die Bodenseestiftung aus Radolfzell, haben eine neue Methode vorgestellt, mit der man die Müllbelastung in Gewässern erfassen kann. Im Mittelpunkt steht dabei eine App. Mit dieser kann jeder per Handy melden, wenn er an einem See, einem Fluss oder am Meer Plastikmüll findet, den er nicht selbst entsorgen kann oder mag. Entwickelt hat die App die Gewässerschutz-Stiftung Surfrider Europa. Mithilfe der eingehenden Meldungen soll auch die Mikroplastik-Belastung in dem Gewässer errechnet werden können. Die Mikroplastik-Belastung im Bodensee sei nach bisherigen Erkenntnissen zwar noch nicht so hoch wie etwa im Chiemsee oder im Gardasee, so die Bodensee-Stiftung aus Radolfzell.

STAND
AUTOR/IN