Die Strafprozessordnung (StPO), das Strafrecht und das Strafgesetzbuch (StGB). (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa Pool/Peter Kneffel (Symbolbild))

Nach Attacke auf Kleinbus im Dezember 2020

Anklage nach blutigem Familienstreit in Singen

STAND

Nach einer beinah tödlichen Auseinandersetzung zwischen zwei verfeindeten syrischen Großfamilien in Singen (Kreis Konstanz) im Dezember 2020 hat die Staatsanwaltschaft Konstanz ihre Ermittlungen jetzt abgeschlossen. Acht Männer müssen sich vor Gericht behaupten.

Im Dezember 2020 hatte die Auseinandersetzung zwischen zwei verfeindeten syrischen Familien in Singen für großes Entsetzen gesorgt. Mitten in der Innenstadt kam es am helllichten Tag zu einem blutigen Streit, bei dem ein Mann fast ums Leben gekommen wäre. Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft Konstanz Anklage gegen acht Männer erhoben wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Das Landgericht Konstanz hat die Klage jetzt zugelassen, im September soll der Prozess beginnen.

Was ist damals in Singen passiert?

Laut Anklage schwelte der Streit zwischen den beiden syrischen Großfamilien schon länger. Im Polizeibericht von damals ist von verschiedenen Übergriffen die Rede. Zuerst hatte es demnach eine größere Schlägerei zwischen Jugendlichen gegeben. Danach sollen acht Männer an einer Ampel einen Kleinbus angegriffen haben. Eine Autoscheibe ging zu Bruch, die Opfer wurden körperlich misshandelt und schwer verletzt. Einer der drei Businsassen, ein 42-Jähriger, wurde mit einem Messer attackiert und musste notoperiert werden. Er soll zuvor Mitglieder der mutmaßlichen Tätergruppe beschuldigt haben, zur Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) zu gehören, hieß es. Die mutmaßlichen Täter sitzen seitdem in Untersuchungshaft.

Täter Unterstützer des IS in Syrien?

Tatsächlich ermittelt die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart gegen zwei der Männer der mutmaßlichen Tätergruppe. Das bestätigte ein Sprecher. Es gehe um den Verdacht der Mitgliedschaft beziehungsweise Unterstützung des IS in Syrien. Sollte es in diesem Fall zur Anklage kommen, wird das separat vor dem Oberlandesgericht verhandelt.

Wegen Vorfall in Singen: Acht Männer angeklagt

Alle acht Angreifer stehen unter anderem wegen versuchten Totschlags vor Gericht. Laut Anklage hatten sie sich zu der Tat verabredet, mit dem gemeinsamen Ziel, einen der Männer schwer zu verletzen. Sie sollen laut Anklage in Kauf genommen haben, dass der 42-Jährige durch die Verletzungen zu Tode kommt. Es soll einen Chatverlauf geben, der diesen gemeinsam Plan belegt.

Prozess findet nicht in Konstanz statt

Der Prozess wird im September in Stuttgart-Stammheim stattfinden. Weil die Räumlichkeiten in Konstanz nicht ausreichen und aus Sicherheitsgründen, so eine Sprecherin des Landgerichts.

STAND
AUTOR/IN