Zwei Ausflügler sitzen auf dem Motorschiff Karlsruhe auf dem Oberdeck, während das Passagierschiff aus dem Hafen fährt. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/Felix Kästle/dpa)

Später Saisonstart und kalter Mai Weniger Passagiere auf den Bodenseeschiffen

Minus auf dem Bodensee: Die Schiffe der Weißen Flotte haben in dieser Saison bislang deutlich weniger Passagiere befördert als im Vorjahreszeitraum. Nun soll es der Spätsommer richten.

Bis Ende Juli zählten die Bodenseeschiffsbetriebe (BSB) rund 1,16 Millionen Fahrgäste auf den Schiffen der Weißen Flotte. Das sind 14 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahlen liegen sechs Prozent unter dem Fünfjahresschnitt, so ein Sprecher der BSB auf SWR-Anfrage.

Schlechter Start in die Saison

Ostern, und damit der Saisonstart, lag dieses Jahr drei Wochen später als 2018. Drei Wochen, die fehlen. Zudem lief der Auftakt schleppend, da das Wetter im Mai kalt und regnerisch war. Zu heiß, wie im Juli, sei jedoch auch nicht gut für die Schifffahrt, dann würden die Menschen lieber baden gehen, so der Sprecher der BSB. Durch einen Motorschaden sei dann noch die MS Schwaben ausgefallen, weshalb man einige Fahrten ganz habe streichen müssen. Die BSB hoffe jetzt auf einen starken Spätsommer.

STAND