Blutreiter Ekkehard Schmid (Foto: SWR, Thomas Wagner)

Traditionelle Weingartener Reiterprozession Blutritt im Sonnenschein

In Frack und Zylinder sind am Freitag rund 2.500 Reiter bei der traditionellen Blutfreitagsprozession durch Weingarten gezogen. Pilger verfolgten den Blutritt am Straßenrand.

Auf dem Weingartener Rathausbalkon waren Gäste aus dem In- und Ausland. Ehrengast war in diesem Jahr die Staatssekretärin für politische Koordination im Stuttgarter Staatsministerium, Theresa Schopper (Grüne). Bei strahlendem Sonnenschein in seiner Geburtsstadt auch im Sattel: Justizminister Guido Wolf (CDU).

Zum ersten Mal erlebte die Sozialministerin von Sachsen, Barbara Klepsch, die Blutfreitagsprozession. Sie war von ihrem Ministerkollegen Manne Lucha aus Ravensburg auf die Prozession aufmerksam gemacht worden.

Verstorbener Herzog wäre Ehrengast gewesen

Zu den Gästen auf dem Rathausbalkon hätte auch Friedrich Herzog von Württemberg zählen sollen. Er starb aber bei einem Autounfall. Deswegen war die Landesflagge beim Blutritt mit einem Trauerflor versehen.

Blutritt Weingarten 2018 (Foto: SWR, Wolfgang Wanner)
Wolfgang Wanner

Bereits zum achten Mal führte Dekan Ekkehard Schmid den Blutritt an. Der Blutreiter trug die Reliquie hoch zu Ross segnend durch Straßen und Fluren.

„Der Blutfreitag ist zweifelsohne ein konkurrenzlos einzigartiger Tag in Oberschwaben, an dem spürbar und sichtbar wird, was diesen Landstrich noch immer zutiefst im Innersten zusammenhält.“

Dekan Ekkehard Schmid, Stadtpfarrer von Weingarten und Blutreiter

Festgast in diesem Jahr war Kardinal Walter Kasper. Er feierte im Anschluss an die Prozession das Pontifikalamt in der Weingartener Basilika. Am Donnerstagabend waren die Feierlichkeiten mit einer Predigt und einer Lichterprozession eingeleitet worden.

Das Blutfreitagsbrauchtum wird seit mehr als 900 Jahren gepflegt. Verehrt wird die Heilig-Blut-Reliquie, sie soll ein Blutstropfen von Jesus Christus sein und wird in der Basilika St. Martin in Weingarten aufbewahrt. Derzeit läuft ein Antrag auf Aufnahme des Weingartener Blutritts in das Immaterielle Kulturerbe der UNESCO. Eine Entscheidung wird im Herbst erwartet.

STAND