Vom ostdeutschen Goldschmied zum Feuervergolder

Vom ostdeutschen Goldschmied zum Feuervergolder

Dirk Meyer neben der gläsernen Königskutsche des Niederländichen Königshauses.  (Foto: Privat)
Vom Niederländischen Königshaus erhielt Dirk Meyer den Auftrag, die goldenen Teile der "Gläsernen Königskutsche" zu renovieren. Privat
Als Dankeschön für die gelungene Renovierung der "Gläsernen Kutsche" wurde er von Königin Beatrix in das Schloss nach Den Haag eingelanden. Ein unvergessliches Erlebnis für den Feuervergolder aus dem Allgäu. Privat
Prüfender Blick am Tageslicht: Schicht für Schicht wird eine Gold-Amalgam-Verbindung aufgetragen. Mit einem Feuerstrahl bringt er das Quecksilber zum Verdampfen - zurück bleibt die pure goldene Pracht. Privat
In seiner Werkstatt in Maierhöfen im Allgäu Privat
Dirk Meyer kann vergolden wie die französischen Bronzierer im 18. Jahrhundert. Privat
Gelernt ist Gelernt: Er war als Goldschmied im Osten und Westen erfolgreich. Privat
Dirk Meyer wird einen Monat vor dem Mauerbau in der DDR geboren. Seine Taufe am 13. August 1961, verhindert die Flucht seiner Familie in den Westen. Privat
Dirk Meyer bleibt in der DDR und wird Mitglied bei den Jungpioniere, bei der FDJ und macht Jugendweihe. Beschattet vom besten Freund, darf er aber kein Abitur machen und soll zwangsweise Klempner werden. Er wird aber lieber Goldschmied. Privat
Dirk Meyer ist einer der besten Goldschmiede in Europa, der die jahrhundertealte Kunst des Feuervergoldens beherrschen.

Dirk Meyer, 58, sollte in der DDR Klempner werden. Er wird aber lieber Goldschmied. Nach der Wende kommt er an vergessenes Wissen über die alte Kunst des Feuervergoldens, das ihn bis an den Königshof in Den Haag bringt.

STAND