Kinderarm mit Masern (Foto: Colourbox)

Ungeimpfte Schüler müssen zu Hause bleiben Mehrere Masernfälle im Kreis Konstanz

Im Kreis Konstanz sind aktuell mehrere Fälle von Masern aufgetreten. Das Gesundheitsamt rät dringend, den Impfschutz von Kindern sowie Erwachsenen zu überprüfen.

Vier Fälle der hochansteckenden Krankheit wurden beim Kreisgesundheitsamt Konstanz innerhalb weniger Wochen gemeldet. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr gab es im Kreis Konstanz zehn Fälle, im Jahr 2017 dagegen keinen einzigen Fall.

Ohne Impfschutz keine Schule

Betroffen sind in diesem Jahr Kinder im Raum Hegau bei Radolfzell. An den Schulen oder Kindergärten, die sie besuchen, müssen nicht ausreichend geimpfte Kinder, Lehrer und Erzieher für mindestens zwei Wochen zu Hause bleiben. Das Kreisgesundheitsamt Konstanz weist darauf hin, dass eine Masernerkrankung schwerwiegende Komplikationen nach sich ziehen kann.

In den Kreisen Biberach, Ravensburg und im Bodenseekreis gibt es nach Auskunft der Landratsämter in diesem Jahr bislang keinen Masernfall.

STAND