Im ehemaligen Kasino der Bahn ist seit fast 20 Jahren ein Hindu-Tempel eingeichtet. (Foto: SWR)

Singener Hindus in Sorge Ersatz für baufälligen Tempel gesucht

Die Sorgen der Hindu-Gemeinde in Singen sind derzeit groß. Seit 19 Jahren haben sie sich im ehemaligen Kasino der Deutschen Bahn einen Tempel eingerichtet. Nun soll das baufällige Gebäude abgerissen werden.

Rund 700 Hindus bangen um ihren Tempel am Singener Bahnhof. Das heruntergekommene Gebäude soll bald einem Neubau weichen, eine Alternative für die Gebetsstätte konnte bisher noch nicht gefunden werden.

Gebäude noch bis Jahresende als Tempel nutzbar

Der Oberbürgermeister von Singen, Bernd Häusler, geht davon aus, dass die Hindu-Gemeinde das Gebäude am Bahnhof noch bis Ende des Jahres nutzen kann. Einen Tempelneubau am Waldfriedhof hatte der Gemeinderat abgelehnt. Alfred Knödler hat die Hindu-Gemeinde in Singen besucht.

Dauer
STAND