Ein Riss geht durch die Fassade eines Gebäudeteils. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Sebastian Gollnow)

Schock in Allgäuer Altstadt Historische Gebäude in Isny haben Risse

Zentimeterbreite Spalten an Wänden und Böden sind an historischen Gebäuden in der Isnyer Altstadt entdeckt worden. Betroffen sind der über 600 Jahre alte Diebsturm und die Appretur.

Beide Gebäude dürfen derzeit nicht betreten werden, so Bauamtsleiter Claus Fehr auf SWR-Anfrage. Die Appretur ist ein denkmalgeschütztes Industriegebäude aus dem 19. Jahrhundert. Es diente zur Veredelung von Leinen- und Baumwolltüchern. Der Diebsturm ist der älteste der vier Wehrtürme der Isnyer Stadtmauer. Er stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde lange als Gefängnis genutzt.

Suche nach Ursache

Man wolle jetzt die Ursache für die Risse und Spalten finden. Dazu hat die Stadt Isny einen gerichtlich bestellten Sachverständigen eingeschaltet, der die Gebäude nach Ostern untersuchen soll. Möglicherweise seien die Schäden durch den Bau einer Tiefgarage entstanden.

Ist das neue Stadtviertel Schuld?

Die Tiefgarage und mehrere Häuser wurden im Zuge des Großprojekts „Südliche Altstadt“ gebaut. Das neue Stadtviertel entsteht über den ältesten Siedlungsspuren der Stadt. Es ist fast fertig, nur für einen Hochbau laufen noch die Arbeiten. Bauamtsleiter Fehr rechnet aber nicht mit weiteren Schäden an historischen Gebäuden in Isny.

STAND